Bundesliga

"Es war brenzlig": Gnabry und Müller sorgen für "Wind"

Bayern: Goretzka bereitet drei Treffer vor

"Es war brenzlig": Gnabry und Müller sorgen für "Wind"

Der Schlusspunkt in München: Serge Gnabry köpft gegen Kölns Keeper Timo Horn ein.

Der Schlusspunkt in München: Serge Gnabry köpft gegen Kölns Keeper Timo Horn ein. imago images

Die positiven Aspekte beim Auftritt des Rekordmeisters sind mit fünf erzielten Toren ja offensichtlich. Da wären aber auch die Treffsicherheit von Robert Lewandowski, der zum siebten Mal mindestens einen Doppelpack geschnürt hat und nun bei 28 Treffern steht, Eric-Maxim Choupo-Motings Premierentor zur 1:0-Führung (18.) und Leon Goretzkas dreifache Vorbereiterqualitäten - und nicht zuletzt, dass Thomas Müller und Serge Gnabry nach Corona-Erkrankung beziehungsweise Muskelverletzung ihr Comeback feierten.

Beide Joker bewiesen ohne Anlaufzeit ihren Wert für das Team und wurden zur Schwungfeder des ins Stocken geratenen Offensivspiels des FCB, der nach 2:0-Pausenführung die Leichtigkeit verloren hatte. Was war passiert? Ellyes Skhiris hatte Kölns erste Chance genutzt und nach fahrlässigem Abwehrverhalten der Münchner Defensive das Anschlusstor erzielt (49.) - und damit war es zunächst vorbei mit der Bayern-Herrlichkeit.

Wir haben versucht, Wind zu machen und auch gleich das 3:1 gemacht, dann fällt alles natürlich wieder etwas leichter.

Dies gestand auch Gnabry gegenüber "Sky" ein: "Als Thomas und ich reingekommen sind, war es ein bisschen brenzlig für uns - wir haben es nicht mehr ganz so sauber und dominant gespielt. Wir haben versucht, Wind zu machen und auch gleich das 3:1 gemacht, dann fällt alles natürlich wieder etwas leichter." Müller hatte mit seinem ersten Ballkontakt direkt für Lewandowski aufgelegt (65.), der Zwei-Tore-Vorsprung war nach dem zweiten Treffer des Goalgetters wieder hergestellt.

Auch Gnabry schnürt den Doppelpack

Ein eventuelles Zittern blieb der auch in der Folge immer wieder defensiv unsortierten Flick-Elf erspart. Auch weil Dominick Drexler nach Manuel Neuers missglücktem Dribbling nur den Pfosten statt das leere Tor traf (75.), ehe Gnabry selbst noch doppelt nachlegte und beim Schlusspunkt Goretzkas dritte Torvorlage nutzte (82., 86.).

Gefragt, wo denn der Schwerpunkt im Bayern-Spiel liegen müsse, ob in der Offensive oder Defensive, konstatierte der Nationalspieler: "Auf beidem. Wir müssen uns die wackligen Phasen ankreiden." Diese gelte es in der Zukunft deutlich zu verringern, "dann sind wir auch wieder stärker".

jch

Bilder zur Partie Bayern München - 1. FC Köln