Amateure

"Es wäre das falsche Signal": BFV sagt offizielle Hallenrunde ab

Keine Kreis-, Bezirks- und Bayerische Meisterschaften

"Es wäre das falsche Signal": BFV sagt offizielle Hallenrunde ab

Timeout für den bayerischen Hallenfußball. Der BFV sagte am Samstag alle Hallenmeisterschaften ab.

Timeout für den bayerischen Hallenfußball. Der BFV sagte am Samstag alle Hallenmeisterschaften ab. imago images / Zink

In Bayern wird es in diesem Jahr keine Kreis-, Bezirks- und Bayerischen Hallenmeisterschaften geben, das teilte der BFV am Samstagnachmittag mit. "Es wäre das falsche Signal, in dieser Zeit Großveranstaltungen - und so eine ist unsere flächendeckende Turnierserie - in geschlossenen Räumen zu organisieren", erklärt der unter anderem für die Halle zuständige Verbands-Spielleiter Josef Janker. Und ergänzt: "Den Vereinen in der Freiluftsaison zu raten, sich möglichst nicht in der Kabine aufzuhalten und Besprechungen auf dem Platz abzuhalten, dann aber auf der anderen Seite große Indoor-Events mit bis zu zwölf Mannschaften und Zuschauern zu organisieren, das passt aktuell so einfach nicht zusammen." Außerdem sei das staatlich geforderte Hygienekonzept nur sehr schwer umzusetzen. "Wir haben bei unseren Entscheidungen auch den Solidargedanken berücksichtigt. Es gibt zahlreiche andere Sportarten, die die ohnehin knapp bemessenen Hallenzeiten nötiger haben, um den Spielbetrieb über die Bühne zu bekommen", so Janker.

Futsal-Liga als Alternative

Wer nicht ganz auf die Halle verzichten möchte, ergänzt Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann, dem lege man den Futsal-Ligenbetrieb ans Herz. "Bei nur zwei Teams, einer Partie und weniger Zuschauern als bei den großen Meisterschaften ist hier auch das Hygienekonzept für Indoor-Veranstaltungen sehr gut umsetzbar. Und die Hallen werden statt ganzer Tage auch nur stundenweise belegt, wovon andere Hallensportarten profitieren." Auch private Turniere sind unter Einhaltung der Hygienevorschriften möglich.

dw