Tennis

Erstmals seit 2015: Nadal unter den besten Vier der ATP Finals

Dreisatzsieg gegen Tsitsipas

Erstmals seit 2015: Nadal unter den besten Vier der ATP Finals

Kraftpaket im Halbfinale: Rafael Nadal.

Kraftpaket im Halbfinale: Rafael Nadal. Getty Images

Beide Spieler begannen stark, zeigten sich zu Matchbeginn grundsolide. Mit zunehmender Spieldauer schlug das Pendel aber mehr und mehr in Richtung Nadal aus - erst recht, als diesem das erste Break der Partie gelang. Tsitsipas machte es anschließend zwar sogar noch einmal spannend, kam beim Stand von 5:4 und Aufschlag Nadal auf 30:30 ran, doch der Mallorquiner blieb cool und holte sich mit einem bärenstarken Ass den ersten Satzball, den er dann auch sogleich nutzte.

Der Titelverteidiger zeigte sich von dem Satzverlust nur kurz beeindruckt, gestaltete Durchgang zwei offen. Tsitsipas hatte aber ein Problem: Er machte lange Zeit keinen Stich bei gegnerischem Aufschlag, der Grieche servierte zwar selbst erstklassig, kam aber bei Service Nadal nicht einmal in die Nähe einer Breakchance. Das sollte sich aber ändern: Beim Stand von 5:4 und Aufschlag Nadal stand es auf einmal 40:15 für den Griechen - die zwei Breakbälle waren damit gleichbedeutend mit zwei Satzbällen. Den ersten wehrte Nadal noch ab, den zweiten schenkte er mit einem Doppelfehler her.

Satz drei war dann auf einmal ein wenig verkehrte Welt: Nadal breakte Tsitsipas, der revanchierte sich umgehend, um dann wieder sein nächstes Aufschlagspiel wieder abzugeben - und das zu null! Letztlich war das der Knackpunkt, von dem sich Tsitsipas nicht mehr erholte. Nadal gewann mit 6:4, 4:6, 6:2, überstand damit erstmals seit 2015 die Gruppenphase bei den ATP Finals - und darf weiter vom ersten Sieg bei diesem Turnier träumen. Sein nächster Gegner steht auch schon fest: Daniil Medvedev aus Russland.

drm

ATP-Finals - Highlights

Wie entfesselt: Medvedev macht mit Djokovic kurzen Prozess

alle Videos in der Übersicht