Bundesliga

Robin Hack als Bielefelds Hoffnungsträger gegen Hoffenheim

Bielefelds Trainer hat "genügend Arbeitsaufträge"

Erster Sieg gegen die TSG? Hack als Kramers Hoffnungsträger

Startet Robin Hack gegen Ex-Klub Hoffenheim durch?

Startet Robin Hack gegen Ex-Klub Hoffenheim durch? imago images/Ulrich Hufnagel

Vier Bundesliga-Duelle - und noch kein einziger Sieg. Eine solche Bilanz weist Arminia gegen keinen anderen Gegner in der Bundesliga auf. Zweimal spielte man unentschieden, zweimal gingen die drei Punkte an die TSG 1899.

Doch der Trend zumindest kann Mut machen. In der vergangenen Saison holten die Bielefelder zunächst in Sinsheim ein verdientes 0:0, beim 1:1 in der Rückrunde bedeutete der damalige Ausgleich von Andreas Voglsammer den ersten Treffer des DSC in diesem Vergleich überhaupt. Und: Erstmals seit dem Aufstieg sind die Ostwestfalen fünf Heimspiele hintereinander ungeschlagen, fuhren dabei mit ihrem Trainer Frank Kramer zwei Siege und drei Punkteteilungen ein.

Apropos Kramer: Die Kraichgauer sind ein Teil der Geschichte des Fußballlehrers. Von Juli 2011 bis März 2013 trainierte er dort die Zweite Mannschaft, 2012 stand er für zwei Partien interimsweise in der Bundesliga an der Seitenlinie, verlor allerdings beide Male: 0:2 in Hamburg sowie 1:3 gegen Dortmund.

Es gibt genügend Arbeitsaufträge in den nächsten Tagen und Wochen.

Frank Kramer

Bei Arminia ist er derzeit damit beschäftigt, mit Mut und Selbstvertrauen eine offensiver und konstruktiver geprägte Strategie zu installieren. Das sah zuletzt in Mönchengladbach gut aus, wurde aber (noch) nicht mit Zählbarem belohnt. "Wir haben unser Spiel gemacht", so der 49-Jährige, "schade, dass wir am Ende mit leeren Händen dastanden. Das tut natürlich ein bisschen weh. Aber es war ein sehr guter Auftritt von den Jungs."

Diese sollen nun gegen Hoffenheim den ersten Saisonsieg einfahren. Mit der Zuversicht, die vielen guten Abschlüsse und Möglichkeiten, die sich zuletzt gegen Gladbach boten, auch endlich in Tore umzumünzen. In den jüngsten zehn Heimspielen glückten Bielefeld nur deren fünf. "Es gibt genügend Arbeitsaufträge in den nächsten Tagen und Wochen", lautet entsprechend Kramers Maßgabe für die Einheiten auf dem Trainingsplatz. "An der Herangehensweise, dem Feintuning und der Absicherung und Kontrolle hinter dem Ball müssen wir dranbleiben, aber auch an den Abschlüssen."

Hoffnungsträger Hack mit TSG-Vergangenheit

Einer der Bielefelder Hoffnungsträger ist hier ein Neuzugang, bei dem es zuletzt schon recht gut lief und der ebenfalls eine Hoffenheimer Vergangenheit hat: Aus Calmbach zog es einst Robin Hack über die Jugend des Karlsruher SC zur Saison 2012/13 ins Leistungszentrum der TSG 1899. 2017/18 bestritt er dort seine ersten drei Bundesligaspiele (ein Tor), ehe er 2019 zum 1. FC Nürnberg wechselte. Nun spielt Hack in Bielefeld - und schnupperte zuletzt gegen Frankfurt und Mönchengladbach mehrfach an seinem ersten Tor für die Ostwestfalen…

Michael Richter

Anzeige - Aral

Von Heesen ganz nah: Happel-Anekdoten, lange Partynächte, HSV-Titel

alle Videos in der Übersicht