2. Bundesliga

Erleichterung in Paderborn - Kommt Koc?

Durchatmen nach dem 3:2 in Duisburg

Erleichterung in Paderborn - Kommt Koc?

Auf dem Absprung nach Paderborn: Babelsberg Süleyman Koc nach seinem Siegtor gegen Lok Leipzig.

Auf dem Absprung nach Paderborn: Babelsberg Süleyman Koc nach seinem Siegtor gegen Lok Leipzig. imago

In Duisburg ging es für Paderborns Trainer André Breitenreiter zunächst darum, Stabilität ins Spiel zu bekommen: "Wenn wir in die Zweikämpfe kommen und die Laufbereitschaft stimmt, ist mir nicht bange", erklärte er vorher. Mit dafür sorgen sollte Kapitän Markus Krösche, der in die erste Elf rutschte. Krösche sei nach seinen Beschwerden an der Syndesmose zwar "noch nicht bei 100 Prozent", meinte sein Trainer, "aber er hat in Cottbus gezeigt, dass er auch mit 50 Prozent und viel Kommunikation eine Mannschaft führen kann."

Mit neuer Aufstellung machte Breitenreiter bei seinem Team auch eine neue Einstellung aus: "Wir haben eine deutliche Reaktion zur letzten Woche gezeigt." Allerdings habe der schwache Saisonstart Spuren hinterlassen, die eine frühzeitige Entscheidung der Pokalpartie verhindert hätten. So war es Torwart Lukas Kruse und seiner Elfmeterparade in der 83. Minute zu verdanken, dass der SCP nicht eine noch heißere Schlussphase erlebte.

Koc will an die Pader

Damit sich die Ostwestfalen demnächst etwas leichter mit dem Toreschießen tun, soll personell noch nachgelegt werden. Im Visier: Süleyman Koc vom Regionalligisten Babelsberg 03. Gegen Lok Leipzig zeigte er am Wochenende seine Qualitäten, war der überragende Mann auf dem Platz und Schütze des entscheidenden Tores. "Er hat den Unterschied gemacht, war der Schlüssel zum Erfolg", meinte auch 03-Trainer Cem Efe. Wenn der Mittelfeldspieler auf der linken Seite losmarschierte, brannte es im Strafraum der Gäste lichterloh.

Statistik

Derzeit sitzt der Flügelflitzer noch eine mehrjährige Haftstrafe wegen der Beteiligung an mehreren Überfällen auf Berliner Spielcasinos im offenen Vollzug ab. Demnächst dürfte er aber auf Bewährung freikommen – was den Weg für einen von Koc angestrebten Wechsel zum SC Paderborn freimachen würde. "Ich habe ein unterschriftsreifes Angebot vorliegen. Ich will höherkommen, aber Babelsberg pocht auf den Vertrag", sagt Koc. 50000 Euro Ablöse soll Paderborn geboten haben, Babelsberg verlangt 150000. Bis zum 31. August läuft die Transferphase, spätestens in der Winterpause will Koc weg.

Heiße Kämpfe und Triple-Müller am vierten Pokaltag