Bundesliga

Erinnerungen an Freiburg: Müller will Serie verteidigen

Stuttgarts Torhüter vor dem Duell mit seinem Ex-Klub

Erinnerungen an Freiburg: Müller will seine Serie verteidigen

Will seinen Job auch gegen seinen Ex-Klub Freiburg gut machen: VfB-Keeper Florian Müller.

Will seinen Job auch gegen seinen Ex-Klub Freiburg gut machen: VfB-Keeper Florian Müller. imago images/Picture Point LE

In 31 Partien hütete Müller, der Neuzugang der Schwaben, im Vorjahr das Tor der Badener, meist mehr als erwähnenswert. Für fünf Millionen Euro landete Müller nach seinem Leihjahr im Breisgau über den FSV Mainz in Stuttgart, wo er am Samstag auf die Kollegen von früher und Kontrahenten von Samstag trifft. "Derbys sind immer etwas Besonderes", erklärt der 23-Jährige. "Dieses Mal noch mehr, weil ich ja letzte Saison in Freiburg gespielt habe. Ich freue mich extrem darauf."

Mit dem SC konnte er gleich beide Bundesliga-Partien gegen den VfB gewinnen. Mit starken Leistungen dazu, einer kicker-Note 2,5 beim 3:2 in der Hinrunde, und einer glatten 1 beim 2:1 in der Rückrunde. Eine kleine, aber feine Siegesserie, die er fortschreiben möchte. Wenn auch auf der anderen Seite stehend und fliegend, im Tor seines neuen und aktuellen Arbeitgebers. "Freiburg ist gut in die Saison gestartet", so Müller, der dennoch das Landesduell für sich und den VfB entscheiden möchte.

"Es geht zwar nicht gegen den KSC, aber ..."

Die Stuttgarter sind mit ihrer Sommerverpflichtung für die Nachfolge des zu Borussia Dortmund abgewanderten Gregor Kobel sehr zufrieden. Allerdings sei die Wahl auf Müller "nicht nur aufgrund der Freiburg-Spiele, sondern wegen der gesamten Saison" gefallen, wie Sven Mislintat erklärt.

Auch der VfB-Sportdirektor blickt mit einer gewissen Anspannung und Vorfreude auf das Baden-Württemberg-Derby: "Es geht zwar nicht gegen den KSC, aber dennoch ist es ein besonderes Spiel für uns."

George Moissidis

Das sind die Bundesliga-Sommerneuzugänge 2021/22