Amateure

Erfurt in Zwangspause: VFC Plauen übernimmt die Spitze

Oberliga NOFV-Süd - 11. Spieltag

Erfurt in Zwangspause: VFC Plauen übernimmt die Spitze

Kevin Walther gewann mit seinem VFC Plauen (Archiv).

Kevin Walther gewann mit seinem VFC Plauen (Archiv). imago images/Kruczynski

Oberliga NOFV-Süd

Der FC Rot-Weiß Erfurt musste quarantänebedingt pausieren, so legte der VFC Plauen eindrucksvoll am Samstag vor und übernahm vorerst die Spitze: Mit 6:0 gewann der neue Primus gegen den chancenlosen SV Arnstadt. Nýber war es dabei, der nach rund einer Viertelstunde wuchtig den Tore-Nachmittag eröffnete, kurz vor der Pause erhöhte Morosow nach einem langen Ball und einem feinen Abschluss auf 2:0. Gerade drei Minuten war die zweite Halbzeit alt, als Dartsch per Flugkopfball den Ball zum 3:0 ins Tor wuchtete. Dann war es Arnstadt-Unglücksrabe Eric Stelzer, dem gleich zwei Eigentore unterliefen. Walthers Freistoßtor zum 6:0 kurz vor dem Ende sorgte für den Schlusstrich unter diese Begegnung. "Wir wollten den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen lassen. Das ist uns gelungen", so VFC-Trainer Fischer nach der Partie. Die Stimmung bei seinem Team war entsprechend prächtig.

Im Fokus stand an diesem Spieltag auch das Verfolgerduell zwischen Union Sandersdorf und dem VfB Krieschow. In einer unterhaltsamen Partie setzte sich dabei Sandersdorf dank zweier Treffer von Max Hermann mit 2:1 durch: Zunächst köpfte er in der Schlussphase des ersten Durchgangs das 1:0, nachdem der ehemalige Cottbus-Profi eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff nach Hebler-Vorlage den Ausgleich für Krieschow markiert hatte, setzte Hermann seiner starken Leistung an diesem Tag mit dem 2:1-Treffer in Minute 70 die Krone auf. Die Gäste drückten zwar schwer auf den neuerlichen Ausgleich, die Union aber lieferte intensive Gegenwehr und gab den Heimsieg nicht mehr aus der Hand. Tabellarisch zieht Sandersdorf mit diesen drei Punkten am VfB vorbei und steht auf Rang vier.

An der Spitze freilich geht es weiter eng zu, das liegt auch daran, dass die Zweitvertretung von Carl Zeiss Jena ihre Partie ebenso gewinnen konnte. Der FC International Leipzig war zwar über weite Strecken ebenbürtig, die Hausherren allerdings agierten in den entscheidenden Situationen zwingender. So fiel die Führung durch Hoppe Mitte des ersten Durchgangs nach einem Torwartfehler. In Durchgang zwei waren die Leipziger zwar dran am Ausgleich, doch auch Jena traf die Latte. Entschieden wurde die Partie erst in der Schlussphase, als binnen sechs Minuten Brndewski und Ügüncü den letztlich auch verdienten 3:0-Sieg herstellten. Mit dem gleichen Resultat gewann außerdem der  Bischofswerdaer FV das Mittelfeldduell gegen Einheit Rudolstadt - nach vier siegreichen Spielen in Folge endete somit die Erfolgsserie der Rudolstädter. Und auch der FC Einheit Wernigerode beendet eine Serie, wenn auch zum guten. Das 3:1 gegen Budissa Bautzen war der erste Dreier nach zuletzt drei Partien ohne Sieg. Die Einheit hält somit Kontakt zu den oberen Rängen.

Remis, die keinem weiterhelfen

In den unteren Regionen gab es in zwei direkten Duellen jeweils Punkteteilungen: So gingen der FC Grimma und der FC An der Fahner Höhe torlos auseinander, beide stehen damit weiter nur knapp über den Strich. Knapp drunter stehen jeweils Blau-Weiß Zorbau und Wacker Nordhausen, die sich mit einem 1:1 trennten. Dabei zeigten sich die Gäste aus Nordhausen nach der Partie mit dem Punkt zufriedener als die Zorbauer. 

Wieder nichts zu holen gab es für den Vorletzten FSV Martinroda gegen den VfL Halle, obwohl man durch Nahr schnell mit 1:0 vorne lag. Doch der VfL konnte sich an diesem Spieltag einmal mehr auf Torjäger Tommy Kind verlassen, der die Partie mit zwei Treffern drehte - Endstand 2:1 für Halle.

jam