England

Erfolgreich mit Arsenal und Liverpool: Trauer um Ray Kennedy

Ein Positionswechsel machte ihn zum Nationalspieler

Erfolgreich mit Arsenal und Liverpool: Trauer um Ray Kennedy

Sein Tor in München brachte Liverpool 1981 ins Landesmeister-Finale: Ray Kennedy (li.).

Sein Tor in München brachte Liverpool 1981 ins Landesmeister-Finale: Ray Kennedy (li.). imago sportfotodienst

"Er ist einfach zu langsam", hatte der legendäre Stanley Matthews geurteilt und dem 16-jährigen Ray Kennedy die Profikarriere nicht zugetraut. "Er ist groß, mutig und stark", erwiderte der kaum minder legendäre Bill Shankly Jahre später und gab seine letzte Verpflichtung als Liverpool-Trainer an Nachfolger Bob Paisley weiter.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Stürmer Kennedy mit Arsenal 1971 bereits das "Double" gefeiert, eine damals höchst seltene Leistung. Und doch schulte Paisley ihn an der Merseyside zum linken Mittelfeldspieler um - in dieser Rolle durfte der nicht mit Teamkollege Alan Kennedy verwandte Ray plötzlich auch für die "Three Lions" spielen (17 Einsätze, drei Tore).

War Kennedy schon bei den Gunners erfolgreich gewesen, wurde er im Trikot der Reds schier mehr als das. Neben Größen wie Kevin Keegan, Kenny Dalglish oder Graeme Souness feierte er in Liverpool fünf weitere Meisterschaften und gewann dreimal den Europapokal der Landesmeister. Eine Parkinson-Erkrankung in jungen Jahren beschleunigte anschließend das Karriereende - und schließlich auch den am Dienstag bekannt gewordenen Tod im Alter von 70 Jahren.

"Unsere Gedanken in dieser schwierigen Zeit sind bei Rays Familie und seinen Freunden", bekundete der LFC. "Einen der Giganten von '71 werden wir schmerzlich vermissen", schrieb Arsenal.

nba

Englands Rekordmeister: Liverpool rückt ManUnited auf die Pelle