3. Liga

"Erfahrung" und "Qualität": BVB II holt Eberwein aus Halle zurück

Angreifer soll neue Stütze werden

"Erfahrung" und "Qualität": BVB II holt Eberwein aus Halle zurück

Er wechselt zurück zum BVB: Angreifer Michael Eberwein.

Er wechselt zurück zum BVB: Angreifer Michael Eberwein. imago images

Der Wechsel des Angreifers vom Halleschen FC, dessen Vertrag in diesem Sommer ausläuft, wurde am Dienstag durch den BVB bestätigt. Eberwein erhält einen Vertrag bis Juni 2026.

Beide Seiten haben sich damit auf eine langfristige Zusammenarbeit verständigt. Eberwein, in dieser Saison bislang mit 13 Treffern in 34 Drittliga-Spielen (drei Assists, kicker-Notenschnitt 3,18), soll der jungen Dortmunder Angriffsreihe mit seiner Zielstrebigkeit und Erfahrung weiterhelfen.

"Wir kennen Michael bestens und freuen uns, ihn ab dem Sommer wieder bei uns zu haben", sagte BVB-Teammanager Ingo Preuß. "Mit seiner Erfahrung von über 100 Drittligaspielen, aber natürlich auch mit seinen Qualitäten in der Offensive wird er unserer jungen Mannschaft weiterhelfen."

Von 2015 bis 2018 spielte der nun 26-Jährige bereits beim BVB II - seinerzeit in 84 Regionalliga-Partien (28 Tore). Danach zog es ihn über Fortuna Köln und Holstein Kiel nach Halle, wo er zum Leistungsträger avancierte. Aktuell kämpft er mit dem HFC um den Klassenverbleib.

Tigges' Beförderung riss eine Lücke

Ab diesem Sommer dann kommt Eberwein wieder in eine deutlich spielstärkere Mannschaft, der in dieser Saison indes ein verlässlicher Torjäger in der Sturmmitte fehlte. Nach der Beförderung von Steffen Tigges zu den Dortmunder Profis fahndeten die Verantwortlichen nach einem passenden Ersatz - mit bisher leidlichem Erfolg.

Bradley Fink bringt die vielversprechendsten Anlagen mit. Im Winter wurde der 19-Jährige aus der U 19 hochgezogen, ist groß, abschlussstark - und unlängst beim 3:1-Erfolg in Kaiserlautern zum immerhin zweiten Mal vor dem Tor erfolgreich gewesen. Der Schweizer ist derzeit allerdings noch dabei, sich voll und ganz auf die 3. Liga einzustellen.

Eberwein kennt sie längst ausgesprochen gut und soll im BVB-Trikot Verantwortung übernehmen. Der Offensivspieler ist variabel einsetzbar - und dank seines 1,92 Meter langen Körpers zudem in der Luft gut anspielbar. In den nächsten Jahren soll er diese Stärken für die Borussia ausspielen.

Leon Elspaß, pau