Bundesliga

Entwarnung bei Hummels und Reus: Einsatz gegen City wohl nicht gefährdet

Beide Führungsspieler wurden in Stuttgart angeschlagen ausgewechselt

Entwarnung bei Hummels und Reus: Einsatz gegen City wohl nicht gefährdet

Er musste gegen den VfB zur Pause runter: BVB-Abwehrchef Mats Hummels.

Er musste gegen den VfB zur Pause runter: BVB-Abwehrchef Mats Hummels. imago images

Hummels saß nach Ende der ersten Hälfte völlig entkräftet an einer Werbebande. Auch ein Energieriegel und Getränke konnten keine Abhilfe schaffen. Leicht benommen mussten ihn Betreuer in die Kabine geleiten. Der 32-Jährige wurde vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw mit dem Seitenwechsel durch Emre Can ersetzt.

Kreislaufprobleme bei Hummels

Bei "Sky" war während des Spiels von Magenkrämpfen die Rede gewesen, nach der Partie gab Trainer Edin Terzic Entwarnung: "Mats hatte plötzlich ein bisschen Kreislaufprobleme und hat dann in der Halbzeitpause signalisiert, dass es nicht weitergeht. Ich denke, dass das heute Abend noch ein bisschen nachwirkt, aber ab morgen dann wieder besser ist."

Ebenfalls nicht allzu große Sorgen machte sich Terzic um Marco Reus. Der Kapitän machte in der 67. Minute Platz für den späteren Siegtorschützen Ansgar Knauff. Wenige Minuten zuvor hatte er bei einem Zweikampf mit Didavi einen schmerzhaften Kontakt am Bein einstecken müssen. "Marco hatte eine unglückliche Szene, wo er einen Schlag abbekommen hat", erklärte Terzic und verwies darauf, dass Reus generell viele Spielminuten der vergangenen Wochen in den Beinen steckten. "Aber auch da sind wir zuversichtlich, dass es morgen wieder besser ist."

Somit dürften beide Akteure für Mittwoch bereitstehen, wenn die Borussia Manchester City zum Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals empfängt (21 Uhr).

msc/psz