21:30 - 30. Spielminute

Tor 0:1
Damsgaard
Rechtsschuss
Dänemark

21:39 - 39. Spielminute

Tor 1:1
Kjaer
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Saka
England

22:04 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (England)
H. Maguire
England

22:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Wass
für Stryger Larsen
Dänemark

22:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Poulsen
für Damsgaard
Dänemark

22:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Nörgaard
für Dolberg
Dänemark

22:24 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Grealish
für Saka
England

22:27 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Dänemark)
Wass
Dänemark

22:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Andersen
für Christensen
Dänemark

22:43 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Jensen
für Delaney
Dänemark

23:03 - 95. Spielminute

Spielerwechsel (England)
J. Henderson
für Rice
England

23:02 - 95. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Foden
für Mount
England

23:12 - 104. Spielminute

Tor 2:1
H. Kane
Rechtsschuss
England

23:12 - 104. Spielminute

Foulelfmeter
H. Kane
verschossen
England

23:13 - 105. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Wind
für Vestergaard
Dänemark

23:19 - 106. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Trippier
für Grealish
England

ENG

DEN

Europameisterschaft

England - Dänemark 2:1 n.V. | England erstmals im EM-Finale

Kanes Elfmeter-Nachschuss entscheidet in der Verlängerung

Dänisches Märchen endet dramatisch: England erstmals im EM-Finale

Wembley bebt: Die englische Nationalmannschaft feiert den Einzug ins Finale.

Wembley bebt: Die englische Nationalmannschaft feiert den Einzug ins Finale. UEFA via Getty Images

Gleich zweimal hoffte Dänemark noch kurz. Erst bei der VAR-Überprüfung des letztlich entscheidenden Elfmeterpfiffs - vergeblich. Dann, als Keeper Schmeichel den Strafstoß des englischen Kapitäns Kane parierte, noch einmal - wieder vergeblich. Die Reise des Überraschungsteams des Turniers ist zu Ende, stattdessen hofft England auf den ersten großen Titel seit 55 Jahren.

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate beorderte den genesenen Saka, der das 4:0 gegen die Ukraine angeschlagen verpasst hatte, zurück in die Startelf, der Noch-Dortmunder Sancho musste wieder auf die Bank. Für die ersten gefährlichen Aktionen sorgte aber - wie gewohnt - das Duo Sterling/Kane: Erst verpasste der City-Angreifer eine Kane-Hereingabe knapp (6.), dann zielten beide nacheinander zu ungenau (13./15.). Nach durchaus stringenter Vorgehensweise in den Anfangsminuten ließ die Zielstrebigkeit der Three Lions aber wieder deutlich nach, gegen den gut organisierten dänischen Abwehrriegel fiel Southgates Team nur wenig ein.

Damsgaards fulminanter Freistoß - Kjaer gleicht für England aus

Der Außenseiter wagte sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr aus der Deckung. Coach Kasper Hjulmand hatte die gleiche Startelf aufgeboten wie beim 2:1 gegen Tschechien, allerdings eine zunächst enorm defensive Ausrichtung gewählt. Die allerdings brachen die Dänen Mitte des ersten Durchgangs immer wieder auf - und Damsgaard sorgte mit einem Schlenzer für die erste richtig gefährliche Aktion der Partie (25.). Wenig später folgte dann der große Auftritt des jungen Offensivspieler: Aus gut 20 Metern trat Damsgaard zum Freistoß an und versenkte den Ball mit ordentlich Zug unter der Latte - das erste Gegentor für die Engländer im EM-Verlauf und der erste Treffer der EURO durch einen direkten Freistoß (30.).

Spielnote

Ein rassiges und temporeiches Spiel, spannend und mit vielen Torraumszenen.

1,5
Tore und Karten

0:1 Damsgaard (30', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

1:1 Kjaer (39', Eigentor, Rechtsschuss, Saka)

2:1 H. Kane (104', Elfmeter-Nachschuss, Rechtsschuss)

England
England

Pickford4 - Walker2,5, Stones3,5, H. Maguire2,5 , Shaw3 - Phillips4, Rice3,5 , Saka2,5 , Mount2 , Sterling2 - H. Kane2

Dänemark
Dänemark

Schmeichel1 - Christensen3,5 , Kjaer2,5 , Vestergaard2 - Stryger Larsen3,5 , Maehle4, Delaney2,5 , Höjbjerg2,5, Braithwaite3, Damsgaard1,5 - Dolberg3

Schiedsrichter-Team
Danny Makkelie

Danny Makkelie Niederlande

2
Spielinfo

Stadion

Wembley

Zuschauer

64.950

Erstmals musste Southgates Team also einem Rückstand hinterherlaufen - und reagierte mit zielstrebigen Angriffen. Sterling vergab zunächst noch aus kurzer Distanz gegen den herausgestürzten Schmeichel die große Chance auf den Ausgleich (38.), der wenige Momente später dann doch fiel: Kane hebelte die dänische Defensive mit einem genialen Steilpass auf Saka aus, den Querpass des Startelf-Rückkehrers grätschte Kjaer vor dem einschussbereiten Sterling in die Maschen - das bereits elfte Eigentor des Turniers zum 1:1-Pausenstand (39.).

Schmeichel stark gegen Maguire - England drückt erst in der Schlussphase

Mikkel Damsgaard trifft für Dänemark

Der geht rein: Mikkel Damsgaard trifft per Freistoß zum 1:0 für Dänemark.  imago images/Sven Simon

Nach dem Seitenwechsel war es etwas überraschend zunächst Dänemark, das mehr Betrieb machte, doch die erste - und letztlich einzige große Chance der zweiten Hälfte - verzeichnete England: Schmeichel zeigte gegen einen Maguire-Kopfball die nächste Glanztat (55.). Die Statik des Spiels gestaltete sich nun aber anders als noch im ersten Durchgang, weil Dänemark deutlich höher stand und aktiver im Spiel nach vorne agierte und England daraufhin selbst mehr Räume vorfand. Die Abschlüsse von Dolberg auf der einen (59.) und Mount auf der anderen Seite (64.) gestalteten sich aber relativ harmlos.

Wechsel auf beiden Seiten Mitte des zweiten Durchgangs sorgten dann für einen kleinen Bruch im Spiel, nach dem sich England wieder als stärkeres Team präsentierte. Den ganz großen Druck erzeugten die Briten aber erst in den Schlussminuten, mehr als Halbchancen von Phillips (80., 90.+3) und erneut Maguire (90.+5) sprangen bei den Bemühungen der Three Lions nicht heraus - die Verlängerung war die logische Konsequenz.

Nach strittigem Strafstoß-Pfiff: Kane zittert den Ball ins Tor

Dort entwickelte sich die Partie dann endgültig zur dänischen Abwehrschlacht. England schnürte das Überraschungsteam nun regelrecht ein und beschwor eine brenzlige Situation nach der anderen herauf. Der stark aufgelegte Schmeichel erwies sich nun als Rückhalt der wankenden Dänen, parierte gegen Kane (94.) und den eingewechselten Grealish (98.). Für Entlastung konnte Hjulmands Team nun gar nicht mehr sorgen, die Bälle gingen äußerst schnell verloren.

Der Treffer für England lag in dieser Phase in der Luft, dennoch fiel er für Dänemark auf bittere Art und Weise: Sterling stürzte sich gegen Maehle und Jensen ins Dribbling, ging nach einem allenfalls geringen Kontakt zu Boden und Schiedsrichter Danny Makkelie entschied auf Elfmeter. Eine harte Entscheidung - und bei der Ausführung hatten die Dänen dann nochmal Pech: Schmeichel parierte Kanes schwachen Versuch, den Nachschuss schob der englische Kapitän dann aber über die Linie und sorgte für Ekstase im Wembley-Stadion (104.).

Braithwaite hat die einzige Ausgleichschance

Mit der Führung im Rücken zog sich England nun trotz der klaren Überlegenheit zuvor wieder zurück, Dänemark fehlte es allerdings an Frische und Ideenreichtum. Die einzige Ausgleichschance von Braithwaite vereitelte Pickford (115.), wenig später war der Finaleinzug der Engländer dann perfekt - es ist der erste in der Geschichte des englischen Fußballverbands.

Auch im Endspiel können die Three Lions dann wieder auf ihren Heimvorteil bauen. Am Sonntag (21 Uhr) trifft England auf Italien und könnte dann den ersten Titel seit der WM 1966 einfahren - auch damals triumphierte man im eigenen Stadion.

Bilder zur Partie England - Dänemark