Europa League

Eintracht Frankfurt: Lindström und die mögliche "Punktlandung"

Frankfurt: Positive Signale für das Finale gegen die Rangers

"Enge Kiste": Lindström und die Frage nach der "Punktlandung"

Es kann nur einen geben: Jens Petter Hauge oder Jesper Lindström (re.).

Es kann nur einen geben: Jens Petter Hauge oder Jesper Lindström (re.). imago images/Jan Huebner

Beim 2:2 in Mainz lief erwartungsgemäß noch einmal Jens Petter Hauge anstelle von Lindström auf. Der 22-jährige Norweger würde voraussichtlich auch am Mittwoch in Sevilla in der ersten Elf stehen, sollte bei Lindström ein Einsatz von Beginn an aus gesundheitlichen Gründen keinen Sinn machen.

Doch mittlerweile wächst die Zuversicht, dass der dänische Nationalspieler gegen die Rangers zur Verfügung steht. "Jesper ist auf einem guten Weg und schmerzfrei. Es kann sein, dass es eine Punktlandung wird. Das werden die nächsten Tage zeigen. Er läuft schon, macht Sachen mit dem Ball und hat die Belastung deutlich gesteigert, sodass er jetzt vielleicht ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Es wird eine enge Kiste, aber es kann sein, dass es funktioniert", erklärte Sportvorstand Markus Krösche nach dem Spiel in Mainz.

Auch Trainer Oliver Glasner sprach davon, dass es "ganz gut" aussehe: "Es ist wichtig für ihn, zwei, drei Tage Training zu haben, um für die Intensität bereit zu sein, die uns am Mittwoch erwartet." Selbst wenn es nicht für einen Einsatz von Beginn an reichen sollte, stehen die Chancen nach diesen Aussagen offenbar nicht schlecht, dass Lindström zumindest im Kader sein wird und als Joker helfen könnte.

Julian Franzke