Handball

Enge Kiste in Stuttgart - SG Flensburg holt wichtige Punkte

Handball-Bundesliga am Mittwoch

Enge Kiste in Stuttgart - SG holt wichtige Punkte

Jede Menge Arbeit in Stuttgart: SG-Spielmacher Jim Gottfridsson.

Jede Menge Arbeit in Stuttgart: SG-Spielmacher Jim Gottfridsson. imago images

Die SG Flensburg-Handewitt hat ihre Tabellenführung in der Bundesliga ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla gewann am Mittwoch ein umkämpftes Auswärtsspiel beim TVB Stuttgart mit 32:30 (15:11). Mit einem Spiel mehr haben die Flensburger jetzt drei Punkte Vorsprung auf den THW Kiel. Beste Werfer der Partie waren Hampus Wanne mit elf Toren für Flensburg und Jerome Müller mit sieben Treffern für den TVB.

Flensburg begann konzentriert, zog schnell auf 10:4 (17.) und 15:9 (26.) davon. Danach ließ die SG aber deutlich nach. Alexander Schulze verkürzte auf 21:23 (45.). Auch beim 29:31 (59.) war die Partie noch offen. Magnus Röd machte für Flensburg dann alles klar.

Fritz beim Wiedersehen mit Bitter nicht eingesetzt

Rückhalt im Flensburger Team war einmal mehr Schlussmann Torbjörn Bergerud. Der Norweger hatte am Ende 13 Paraden auf seinem Konto und verhinderte ein ganz besonderes Wiedersehen auf dem Spielfeld. Während bei den Stuttgartern Johannes Bitter im Tor gestartet war, kam bei den Flensburgern Henning Fritz auch in der vierten Partie nach seinem Comeback nicht zum Einsatz. Gemeinsam hatten der 38-jährige Bitter und der acht Jahre ältere Fritz im Jahr 2007 mit der deutschen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft im eigenen Land gewonnen.

34. Spieltag

TVB Stuttgart - SG Flensburg-Handewitt 30:32 (11:15)

Tore TVB Stuttgart: Jer. Müller 7, Lönn 6, Peshevski 5, Weiß 4, V. Kristjansson 3/3, Pfattheicher 2, Schulze 2, M. Häfner 1;
SG Flensburg-Handewitt: Wanne 11/5, Larsen 6, Golla 5, Gottfridsson 4, Röd 3, Svan 3;
Schiedsrichter: Suresh Thiyagarajah (Gummersbach)/Ramesh Thiyagarajah (Gummersbach);
Zuschauer: 250
Strafminuten: 4 / 4
Disqualifikation: - / -

dpa