Regionalliga

VfB Stuttgart II unterliegt mit Badstuber Hessen Kassel

Kleinhansl erleidet Schlüsselbeinbruch - Schmeer stark

Engagierter Dirigent Badstuber - doch der VfB unterliegt Hessen Kassel

Engagiert, aber erfolglos: Holger Badstuber (li.) gegen Kassels Torschützen Sebastian Schmeer.

Engagiert, aber erfolglos: Holger Badstuber (li.) gegen Kassels Torschützen Sebastian Schmeer. imago images

0:2 stand es nach einem Doppelschlag des Mitaufsteigers in der zweiten Hälfte aus Sicht des VfB Stuttgart II: Hessen Kassel entführte, gefeiert von einer Handvoll KSV-Fans auf dem nahegelegenen Parkhaus, zum Auftakt in die Saison der Regionalliga Südwest drei Punkte aus dem Schwabenland.

Und somit misslang auch Holger Badstubers Premiere in der Südwest-Staffel. Der Ex-Nationalspieler war Mitte August von der Profi-Mannschaft zur Zweiten verbannt worden. Enttäuscht analysierte er die Niederlage nach Schlusspfiff mit seinen ebenfalls erfahrenen Mitspielern Richard Weil (32, 207 Drittliga-Einsätze) und Marcel Sökler (29/16).

Spielersteckbrief Badstuber
Badstuber

Badstuber Holger

Spielersteckbrief Schmeer
Schmeer

Schmeer Sebastian

Spielersteckbrief Kleinhansl
Kleinhansl

Kleinhansl Florian

Badstuber hatte zuvor dirigiert, geklatscht, gebrüllt, seine Mitspieler immer wieder aufgemuntert. Der 31-jährige zeigte eine engagierte Vorstellung, auch wenn vor allem der starke KSV-Stürmer Sebastian Schmeer die VfB-Verteidigung immer wieder vor Probleme stellte. So auch beim Tor zum 1:0 nach Flanke von Nael Najjar nach einer knappen Stunde.

Keine Stellungnahme

Badstuber spielte, verlor - und schwieg. Der Routinier wollte danach keine Stellungnahme abgeben. Auch Trainer Frank Fahrenhorst gab zu einzelnen Spielern keinen Kommentar ab, analysierte aber allgemein: "Ich kann der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. In unserer starken ersten Halbzeit hat uns bei vielen guten Chancen die Zielstrebigkeit beim Torabschluss gefehlt. Wir haben in diesem Spiel viel lernen können." Auch auf die harte Tour, denn Verteidiger Florian Kleinhansl musste mit einem Schlüsselbeinbruch vom Feld und wurde bereits operiert.

aho/jf