Bundesliga

Endspiele bei Punktgleichheit!

Teil 1, Pro von Uli Hoeneß (Manager Bayern München)

Endspiele bei Punktgleichheit!

JA

Wenn die Entscheidung um die Meisterschaft so knapp fällt wie in der soeben beendeten Bundesliga-Saison, wäre ein zum Beispiel drei, vier Tage später folgendes Endspiel die optimale und sportliche fairste Lösung. Das muss man sich einmal vorstellen: Ein Finale um den deutschen Titel über 90 Minuten, eventuell mit zwei Mal 15 Minuten Verlängerung und gegebenenfalls sogar einem Elfmeterschießen. In Zeiten, da das Unterhaltungselement immer wichtiger wird im Fußball, wäre dies eine Supersache. Man müsste solch ein außerordentliches Spiel - denn allzu oft ergibt sich eine solche punktgleiche Konstellation nach 34 Spieltagen nicht - als absolutes Topereignis zelebrieren. Die beteiligten Vereine könnten damit überdies großes Geld verdienen, 20 bis 30 Millionen Mark wären bei uns durchaus möglich.

Bei den Italienern können wir uns in dieser Frage Anschauungsunterricht nehmen, sie sind viel professioneller. Erst in der vergangenen Woche spielte Inter Mailand gegen Parma um die Champions-League-Qualifikation: Beide Teams hatten die Serie A mit 58 Zählern abgeschlossen; da das Torverhältnis nicht als Wertungskriterium gilt, wurde dieses Entscheidungsspiel ausgetragen, das Inter 3:1 gewann. Eine höchst spannende und dramatische Geschichte - bei Punktgleichheit für alle Entscheidungen. Den Zuschauern würde ein Fest des Fußballs geboten.