2. Bundesliga

SV Sandhausen: Endlich Nummer 1 - Wulle besteht Geduldsprobe

Sandhausen: Torwart musste fünfeinhalb Jahre warten

Endlich Nummer 1: Wulle besteht Geduldsprobe

Torhüter Rick Wulle hat beim SV Sandhausen einen langen Atem bewiesen.

Torhüter Rick Wulle hat beim SV Sandhausen einen langen Atem bewiesen. imago images

Seit Sommer 2015 fängt Wulle schon Bälle am Hardtwald. In diesem Zeitraum aber machte er nur neun Zweitliga-Spiele für den SVS. Der Grund: In fünfeinhalb Jahren in Sandhausen musste sich der 26-jährige Keeper stets hinten anstellen: Erst hinter Marco Knaller, dann hinter Marcel Schuhen und bis vor Kurzem auch hinter Martin Fraisl.

Fraisl startete als Stammkraft auch in die Saison 2020/21, doch weil sich der Österreicher mit dem neuen Trainer Michael Schiele überwarf, wurde der Vertrag aufgelöst. Der Weg für Wulle war frei. Seit vier Spielen ist nun er die unumstrittene Nummer 1 beim SVS.

"Er strahlt Ruhe aus, hält sehr ordentlich", lobt Sandhausens Sportlicher Leiter Mikayil Kabaca, der aktuell Ausschau nach einem neuen Torwart hält. Der neue Mann allerdings soll ein Backup für Wulle sein. "Kein Trainer der Welt würde Rick bei diesen Leistungen wieder auf die Bank setzen", stellt Kabaca eine Stammplatzgarantie aus.

Kein Trainer der Welt würde Rick bei diesen Listungen wieder auf die Bank setzen.

Mikayil Kabaca

Der 1,88 Meter große Torwächter kommt auf einen kicker-Notenschnitt von 3,0 und behielt beim 4:0 gegen Heidenheim am vergangenen Wochenende erstmals auch eine weiße Weste. Es war erst das zweite Mal in dieser Saison, dass die Kurpfälzer hinten zu null spielten.

Somit stellt sich nicht die Frage, wer das Tor am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) im Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg hüten wird. Wulle hat die über fünfjährige Geduldsprobe bestanden und will das Vertrauen weiter zurückzahlen.

cru/wb

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21