Amateure

Emden kassiert Last-Minute-Ausgleich - Hin und her in Heeslingen

Oberliga Niedersachsen Weser-Ems/Lüneburg - 3. Spieltag

Emden kassiert Last-Minute-Ausgleich - Hin und her in Heeslingen

Tiefe Böden, enge Spiele in der Staffel Weser-Ems/Lüneburg.

Tiefe Böden, enge Spiele in der Staffel Weser-Ems/Lüneburg. imago images/Rene Traut

Oberliga Niedersachsen Weser-Ems/Lüneburg

Knappe Kisten brachte der 3. Spieltag in der Oberliga-Staffel Weser-Ems/Lüneburg mit sich: Die Kickers aus Emden mussten sich gegen den SC Spelle-Venhaus mit einem Zähler zufrieden geben. Nach dem Last-Minute-Treffer der Gäste - ein verlängerter Ball von Bünker kullerte in der Nachspielzeit noch zum 1:1 über die Linie - waren die Gesichter entsprechend lang. "Ich könnte heulen", fasste Mittelfeldmann Matthias Goosmann die Stimmungslage in seinem Team zusammen. Schließlich führten die Emder zu diesem Zeitpunkt hochverdient mit 1:0 - Wulff hatte zehn Minuten vor der Pause per Flachschuss getroffen. Weil die Heimelf aber vor allem in Durchgang zwei weitere Treffer verpasste, kam die kalte Nachspielzeit-Dusche von bis dato lediglich in der Anfangsphase gefährlich auftretenden Gästen. Aufbauende Worte kamen trotz Enttäuschung von Kickers-Coach Stefan Emmerling: "Die Mannschaft hat trotz der vielen Spiele in den letzten Wochen auch heute wieder eine tolle Leistung gezeigt", konstatierte er. Und schließlich steht Emden nach wie vor auf Rang eins. Der SC Spelle-Venhaus rangiert ungeschlagen, aber auch weiter sieglos, auf Rang sechs.

Auf Platz zwei reiht sich nach dem dritten Sieg im vierten Spiel Blau-Weiß Lohne ein: Mann des Spiels beim verdienten 3:1-Erfolg gegen den Rotenburger SV war Christopher Schepp. Der Stürmer - der nun schon bei fünf Saisontreffern steht - netzte früh zunächst aus abseitsverdächtiger Position, legte in Durchgang zwei noch die beiden weiteren Treffer der Blau-Weißen nach. Da half es den Gästen auch nichts, dass ihr Keeper Gies einen Strafstoß parierte.

Schlagabtausch im Derby

Den Auftakt am Freitag gestalteten der Heeslinger SC und der FC Hagen/Uthlede äußerst unterhaltsam: 2:0, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3 - es war ein Wechselbad der Gefühle für beide Bezirks-Kontrahenten unter Flutlicht. Der HSC gestaltete Durchgang eins nicht nur aufgrund der zwei erzielten Treffer ziemlich souverän, kassierte dann aber kurz vor der Pause noch den Anschluss. Das brachte den Gästen nach Wiederanpfiff Aufwind, in einem packenden Schlagabtausch glichen sie durch einen Tienken-Kopfball nach rund einer Stunde aus. Heeslingen schlug zwar schon vier Minuten später durch Edeling zurück, kassierte dann aber wiederum vier Minuten später den erneuten Ausgleich per Strafstoß-Nachschuss. Die Schlusspointe in dieser tollen Begegnung setzte dann doch die Heimelf: Keeper Becker konnte einen Gerken-Schuss zwar parieren, doch Franke blieb cool und markierte das umjubelte 4:3. Der zweite Sieg im dritten Spiel des Sportclubs, der sich damit auf Rang vier einreiht.

Ebenso sechs Punkte hat der MTV Eintracht Celle auf der Habenseite, der sich im Heimspiel am Ende etwas glücklich mit 3:2 gegen den VfL Oldenburg durchsetzte. Die Gäste, die zur Halbzeit noch führten, vergaben in der Partie insgesamt zu viele Gelegenheiten, so sorgte der Treffer von Jean-Luca van Eupen kurz vor dem Ende für umjubelte drei MTV-Zähler. TuS Bersenbrück hingegen hatte nichts zum freuen, verlor beim bis dato punktlosen Schlusslicht TB Uphusen mit 1:2 - und stand dabei am Ende sogar mit drei Mann weniger auf dem Feld. Guthardt (Foul) und Waldow (Schiedsrichterbeleidigung) kassierten kurz vor Schluss glatt Rot, Spit kurz nach der Pause die Ampelkarte. Insgesamt war es ein gebrauchter Tag für Bersenbrück, das zweimal den Pfosten traf und selbst in einfacher Unterzahl die Partie hätte für sich entscheiden können.

jam