Europa League

"Elfmeterkiller" Baumann legt die Basis

Erste Saisontore für Belfodil, Grillitsch und Gacinovic

"Elfmeterkiller" Baumann legt die Basis

Fehler ausgeputzt: Elfmeter-Verursacher Stefan Posch bedankte sich bei seinem Keeper Oliver Baumann, der den Elfmeter entschärfte und den Rückstand verhinderte.

Fehler ausgeputzt: Elfmeter-Verursacher Stefan Posch bedankte sich bei seinem Keeper Oliver Baumann, der den Elfmeter entschärfte und den Rückstand verhinderte. imago images

Das hat ihm gewaltig gestunken. Lauthals und voller Inbrunst schrie Oliver Baumann seinen Frust in den belgischen Nachthimmel. Da konnte Hoffenheims Nummer 1 der längst feststehende erste Auswärtssieg auf europäischer Bühne nicht beschwichtigen. Der 30-Jährige hatte mit aller Macht die Null halten wollen und sah sich durch die sich einschleichenden Nachlässigkeiten seiner Vorderleute etwas im Stich gelassen. Natürlich änderte das späte Gegentor in der Nachspielzeit nichts mehr am Spielausgang, zumal Munas Dabbur quasi im Gegenzug wie schon vor einer Woche gegen Belgrad erneut in der dritten Minute der Nachspielzeit traf und diesmal noch zum finalen 4:1 einnetzte.

So souverän dieser Erfolg in Gent am Ende auch erscheinen mag, so war es doch Baumann, der verhinderte, dass das Spiel eine womöglich sehr unangenehme Wendung hätte nehmen können. Denn trotz aller Überlegenheit bereits in der Startphase bot sich den Gastgebern bereits nach 13 Minuten die riesige Chance, in Führung zu gehen und sich danach vollends aufs Kontern zu verlegen.

Stefan Posch hatte sich bei einer Hereingabe von Osman Bukari etwas verschätzt und räumte bei seiner Attacke gegen den Ball auch Gents Angreifer Roman Yaremchuk ab - Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und visierte hart, aber unplatziert aus seiner Sicht die rechte Ecke an. Doch in die war auch Baumann geflogen und wehrte die Kugel ab. Langsam entwickelt sich der Routinier im TSG-Tor zu einem Elfmeterkiller, auch schon beim Pokalerfolg in der ersten Runde in Chemnitz hatte Baumann im entscheidenden Elfmeterschießen zwei Strafstöße spektakulär abgewehrt und das Weiterkommen der Hoffenheimer ermöglicht. Es wäre nicht das erste Mal gewesen im Europapokal, dass sich die TSG das Leben gegen einen klar schwächeren Gegner unnötig schwer gemacht hätte. So aber legte Baumann die Basis für den zweiten Sieg im zweiten Spiel in dieser Europa-League-Saison. Nur die Null ward ihm nicht gegönnt.

Für Gacinovic, Grillitsch und Belfodil hat das Warten ein Ende

Dafür steht die Null für Mijat Gacinovic nicht mehr. Der eingewechselte Serbe erzielte mit einem feinen Schlenzer in den Torwinkel zum 3:0 sein erstes Pflichtspieltor für die TSG. Zuvor hatte bereits Florian Grillitsch sein erstes Tor in dieser Saison erzielt, der junge Vater, der noch vor einer Woche in der Halbzeit gegen Belgrad (2:0) ausgewechselt wurde, um direkt in den Kreißsaal zu eilen, spielte eine klasse Partie und erzielte das vorentscheidende 2:0. Übrigens auf den Tag genau ein Jahr nach seinem letzten Pflichtspieltreffer, damals hatte der Österreicher im Pokal in Duisburg (2:0) getroffen.

Noch länger zurück lag das letzte Tor von Ishak Belfodil. Der hatte zuletzt am 18. Mai 2019 für Hoffenheim getroffen, ehe ihn eine langwierige Kreuzbandverletzung außer Gefecht gesetzt hatte. In Gent übernahm Belfodil die Verantwortung, als es Handelfmeter für die Kraichgauer gab und versenkte den Ball souverän zum 1:0 im linken Eck. Das dürfte dem Stürmer auf dem Weg zu alter Klasse einen weiteren Schub geben.

Michael Pfeifer