Afrika

Elfenbeinküste verpasst WM gegen Choupo-Moting & Co.

WM-Qualifikation Afrika

Elfenbeinküste verpasst WM gegen Choupo-Moting & Co. - Quartett erreicht finale Quali-Runde

Ließ sich nach seinem letztlich entscheidenden Tor feiern: Kameruns Toko Ekambi (#7).

Ließ sich nach seinem letztlich entscheidenden Tor feiern: Kameruns Toko Ekambi (#7). picture alliance / empics

Während in Europa schon zahlreiche WM-Tickets vergeben wurden, fällt in Afrika erst im neuen Jahr die Entscheidung, welches Quintett im November 2022 nach Katar reisen darf. Im März kämpfen in fünf Play-off-Paarungen mit Hin- und Rückspiel insgesamt zehn Teams um einen Platz.

Und die letzten vier dieser zehn Teams stehen seit Dienstag fest. Nach Ghana (dessen Kontrahent Südafrika Protest eingelegt hat), Ägypten, Mali, Marokko (sechs Spiele, sechs Siege), Senegal und DR Kongo schafften es Algerien, Tunesien, Nigeria und Kamerun in die finale Runde der afrikanischen WM-Qualifikation, an der nur die Gruppensieger von zehn Vierergruppen teilnehmen dürfen.

Kamerun überholt Elfenbeinküste noch - Choupo-Moting eingewechselt

Die Elfenbeinküste ist nicht dabei: Kamerun verdrängte die Ivorer um den Leverkusener Odilon Kossounou und Ajax-Torjäger Sebastien Haller im Topduell des Tages noch vom ersten Platz in der Gruppe D. Der Treffer von Karl Toko Ekambi (21.) reichte den Kamerunern zum entscheidenden 1:0-Sieg. Bayern-Torjäger Eric Maxim Choupo-Moting, der sich aus seiner Corona-Quarantäne freigetestet hatte, wurde in der 72. Minute für den Matchwinner eingewechselt.

Algerien hielt sich in Gruppe A Verfolger Burkina Faso mit einem 2:2 - nach zweimaliger Führung - vom Leib, Gleiches gelang Nigeria beim 1:1 im direkten Duell mit Kap Verde. Napoli-Torjäger Victor Osimhen traf bereits in der ersten Minute für die "Super Eagles" um Trainer Gernot Rohr.

Tunesien raubte beim 3:1 gegen Sambia Konkurrent Äquatorialguinea (1:1 im Parallelspiel in Mauretanien) im Fernduell früh alle Hoffnungen.

WM-Qualifikation Afrika: Die Abschlusstabellen auf einen Blick

jpe

Liverpool-Legende Rush wird 60: Die Rekordtorschützen der Topklubs