Int. Fußball

Eklat in Frankreich: Pyro-Chaos nach St. Etiennes Abstieg

Polizei setzt Tränengas ein

Eklat in Frankreich: Pyro-Chaos nach St. Etiennes Abstieg

Ausschreitungen: In St. Etienne kam es zu gefährlichen Szenen.

Ausschreitungen: In St. Etienne kam es zu gefährlichen Szenen. IMAGO/PanoramiC

Läuft es gut, dann kann ein Platzsturm für schöne Bilder sorgen, aber wehe, wenn es nicht gut läuft - und wütende Anhänger aufs Spielfeld losstürmen. In Frankreich ist das am Sonntag geschehen, nachdem St. Etienne im Relegationsrückspiel im Elfmeterschießen mit 4:5 an Auxerre scheiterte.

Hunderte vermummte Chaoten stürmten anschließend auf den Rasen, warfen dabei Feuerwerkskörper und andere Pyrotechnik in Richtung Spieler und Polizei. Aufgrund der schieren Masse an geworfenen Bengalos kam es auch zu kleineren Bränden und zu einer starken Rauchentwicklung, Spieler und Betreuer flohen in die Katakomben. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Situation wieder unter Kontrolle zu bekommen. Ob es Verletzte gab, ist noch unklar.

Sportlich kein aufregendes Spiel

Sportlich war das Spiel wie auch schon Hinspiel (1:1) eher ein Langweiler, nach 90 respektive 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Im Elfmeterschießen vergab dann Ryad Boudebouz den entscheidenden Versuch. So musste Rekordmeister St. Etienne absteigen.

drm