Bundesliga

Eintracht holt Blum aus Nürnberg

Rebic kommt wohl aus Florenz nach Frankfurt

Eintracht holt Blum aus Nürnberg

Trägt künftig das Trikot von Eintracht Frankfurt: Danny Blum, bislang beim 1. FC Nürnberg.

Trägt künftig das Trikot von Eintracht Frankfurt: Danny Blum, bislang beim 1. FC Nürnberg. picture alliance

Eintracht Frankfurt hat eine neue Nummer sieben - Danny Blum, ein "sehr schneller Spieler, der eine gute Schusstechnik besitzt und auf mehreren Positionen einsetzbar ist", erklärte SGE-Sportdirektor Bruno Hübner auf der Klubseite. Schon vor zwei Jahren hatten die Hessen die Fühler nach dem Flügelspieler ausgestreckt, nun entschied sich Blum für einen Wechsel an den Main - trotz mehrerer Angebote, wie er verriet. "Ich hatte mehrere Möglichkeiten im In- und Ausland", erklärte Blum und fügte an: "Als das Interesse von Eintracht Frankfurt kam, wusste ich sofort, dass ich diese Option wahrnehmen möchte."

Zuletzt war Blum beim 1. FC Nürnberg angestellt, entschied sich jedoch dagegen, seinen auslaufenden Kontrakt zu verlängern. Zuletzt war er mit dem Club in der Relegation um den Aufstieg in die Bundesliga ausgerechnet an Frankfurt gescheitert. "Da habe ich schon die außergewöhnliche Stimmung in der Commerzbank-Arena und das fantastische Publikum eindrucksvoll zu spüren bekommen", sagte Blum. Auch dies war ein Grund für den Schritt zur SGE. Bei dieser, so der 25-Jährige weiter, wolle er sich "sportlich weiterentwickeln und meinen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten".

Spielersteckbrief Rebic
Rebic

Rebic Ante

Spielersteckbrief D. Blum
D. Blum

Blum Danny

Bundesliga - 1. Spieltag
mehr Infos

Als das Interesse von Eintracht Frankfurt kam, wusste ich sofort, dass ich diese Option wahrnehmen möchte.

Danny Blum

In Nürnberg kam der Ex-Sandhäuser in den vergangenen beiden Jahren nicht über die Reservistenrolle hinaus. Bislang bestritt er 60 Partien im Unterhaus (elf Tore, zwölf Vorlagen) und 81 in der 3. Liga (vier Tore, vier Vorlagen).

Rebic auf dem Sprung zur Eintracht

Ante Rebic

Wohl schon bald im SGE-Trikot: Ante Rebic, ehemals bei RB Leipzig, steht noch bis 2018 bei Florenz unter Vertrag. picture alliance

Blum könnte schon bald ein zweiter Offensivspieler folgen. Wie die Eintracht auf ihrer Website verriet, sei sie sich mit Rebic und Florenz grundsätzlich einig, nur wenige Vertragsdetails und der Medizincheck stünden noch aus. Trainer Niko Kovac kennt den Kroaten bestens. Bei der WM 2014 kam er unter Kovac zu drei Einsätzen in der Vorrunde. Bislang bestritt er zehn Spiele für die Nationalmannschaft (ein Tor), wurde allerdings nicht in den Kader für die derzeitige EM in Frankreich berufen.

Der deutsche Profifußball wäre für Rebic kein Neuland, in der Saison 2014/15 stand er bei RB Leipzig leihweise unter Vertrag, kam in der 2. Bundesliga auch wegen einiger disziplinarischer Verfehlungen allerdings nur auf zehn Einsätze und ebenfalls zu einem Treffer. Im vergangenen Winter verlieh Florenz den Rechtsfuß, für den der Verein 2013 4,5 Millionen Euro Ablöse an RNK Split gezahlt hatte, für ein halbes Jahr an Hellas Verona.

Patrick Kleinmann/lei