2. Bundesliga

Werder Bremen holt Ole Werner als neuen Coach

Bremen hat Nachfolger von Anfang gefunden

Einigung mit Kiel erzielt: Werder holt Werner

Ole Werner wird neuer Chefcoach von Werder Bremen.

Ole Werner wird neuer Chefcoach von Werder Bremen. imago images/Claus Bergmann

Bereits im Sommer war Ole Werner bei Werder Bremen ein Kandidat für die Nachfolge von Florian Kohfeldt. Der langjährige Coach von Holstein Kiel war nach der vergangenen Saison sogar noch vor Markus Anfang kontaktiert worden, sagte aus Verbundenheit zu seinem Ex-Klub aber ab. Seitdem sind einige Monate verstrichen, Anfang ist an der Weser bereits wieder Geschichte und Werner selbst verspürte wieder "große Lust, zu arbeiten". Und im zweiten Versuch hat es geklappt: Ole Werner wird neuer Chefcoach von Werder Bremen.

Wie der Absteiger am Sonntagnachmittag bekanntgab, wird Werner ab sofort neuer Werder-Coach und leitet bereits am Montag das erste Training der Grün-Weißen. Im Anschluss wird er um 16.30 Uhr offiziell vorgestellt. Eine Vertragslaufzeit kommunizierte der Klub nicht. 

Unterstützt wird Werner von Co-Trainer Patrick Kohlmann, mit dem er bereits in Kiel zusammenarbeitete. Ansonsten wird es keine Veränderungen im Bremer Trainerteam geben.

"Gleiche Auffassung über Spiel- und Arbeitsweise"

"Ole ist ein junger, spannender und sehr guter Trainer, der mit seiner Idee Fußball zu spielen sehr gut zu Werder passt", wird Geschäftsführer Frank Baumann in der Vereinsmitteilung zitiert. "Er will unseren Weg, eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft aufzubauen, absolut mitgehen. Er hat als Cheftrainer erfolgreich in Kiel gearbeitet, kennt die 2. Liga und wird sich als Norddeutscher schnell in Bremen zurechtfinden."

Laut Werner war in den Gesprächen mit den Verantwortlichen "sofort spürbar, dass es auf beiden Seiten die gleiche Auffassung über Spiel- und Arbeitsweise gibt. Das hat mich davon überzeugt, dass Werder die passende Aufgabe für mich ist."

Vertrag bis Saisonende in Kiel: Verhandlungen zogen sich hin

Werner war bisher im Profibereich nur für seinen Heimatverein Holstein Kiel tätig. Zunächst als Trainer im Juniorenbereich, anschließend als Verantwortlicher der zweiten Mannschaft und seit September 2019 als Chefcoach bei den Profis. In der vergangenen Saison scheiterte er mit der KSV Holstein erst in der Relegation gegen den 1. FC Köln (1:0; 1:5) am Aufstieg in die Bundesliga. Nach einem Fehlstart in diese Spielzeit trat er nach dem 7. Spieltag von seinem Amt in Kiel zurück.

Allerdings besaß Werner trotz seines Rücktritts noch einen bis Saisonende datierten Vertrag bei Holstein Kiel. Deshalb zogen sich die Verhandlungen zwischen Werder und den Störchen hin. Nun aber wurde eine Einigung erzielt.

jer/mib

Das sind die Trainer der Zweitligisten