Bundesliga

Einigung erzielt: Ibrahima Traoré verlängert bei Borussia Mönchengladbach

Heimeroths Zukunft zwischen Platz und Büro

Einigung erzielt: Traoré verlängert in Gladbach

Ibrahima Traoré, Borussia Mönchengladbach

Bleibt Borussia Mönchengladbach treu: Ibrahima Traoré. imago

Mit Traorés Ja-Wort hat Sportdirektor Max Eberl wieder eine wichtige Säule des Teams an die Fohlen binden können, und das unabhängig davon, ob es mit einer Europacup-Teilnahme noch klappt oder das internationale Geschäft verpasst wird. Und der Guineer ist nicht der einzige Leistungsträger, der mit seinem Bekenntnis zur Borussia ein klares Signal setzt: Vor Traoré haben in diesem Jahr schon Fabian Johnson (Vertrag mit neuer Laufzeit 2020), Tony Jantschke (2021) und Yann Sommer (2021) vorzeitig verlängert. Oscar Wendt, dessen Kontrakt 2018 endet, soll seine Zeit im Borussia-Park ebenfalls fortsetzen. Beide Seiten planen, die Zusammenarbeit über die kommende Saison hinaus auszuweiten.

Ich weiß, was Borussia möchte. Und Borussia weiß, was ich möchte.

Ibrahima Traoré
Spielersteckbrief Heimeroth
Heimeroth

Heimeroth Christofer

Spielersteckbrief Traoré
Traoré

Traoré Ibrahima

Für Traoré bedeutet die Unterschrift unter den frischen Vertrag ein Novum in seiner Karriere. "Ich habe noch nie bei einem Verein verlängert", hatte der 29-Jährige kürzlich gegenüber dem kicker verraten, dabei auch schon seine Bereitschaft geäußert, dass es dieses Mal soweit sein könne. "Ich weiß, was Borussia möchte. Und Borussia weiß, was ich möchte. Es ist auf einem guten Weg, dass wir zusammenkommen und eine Lösung finden."

Heimeroths Zukunft im Bereich Teammanagement

Nach kicker-Informationen ist hinsichtlich der Kaderzusammenstellung noch eine Entscheidung gefallen: Christofer Heimeroth (35) wird seine Karriere nicht beenden, sondern den auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern! Der Routinier, seit 2006 bei der Borussia, komplettiert das Torwartteam, das aus Yann Sommer, Tobias Sippel und Nachwuchskeeper Moritz Nicolas besteht. Parallel zu seiner Funktion als Profitorwart soll der 35-Jährige auch schon in den administrativen Bereich hineinschnuppern; da könnte Heimeroths Zukunft im Bereich Teammanagement liegen, der von Steffen Korell geführt wird.

Jan Lustig

Klub für Klub: Diese Bundesliga-Verträge laufen 2018 aus