Amateure

Patrick Tischler wechselt aus Greuther Fürths U 23 zum ATSV Erlangen

Bayernliga Nord

Ein Wunschspieler vom Kleeblatt: Patrick Tischler wechselt zum ATSV Erlangen

Ein wichtiger Baustein für den ATSV Erlangen: Neuzugang Patrick Tischler (links), neben Abteilungsleiter Jörg Markert

Ein wichtiger Baustein für den ATSV Erlangen: Neuzugang Patrick Tischler (links), neben Abteilungsleiter Jörg Markert ATSV Erlangen

Der vielseitig einsetzbare Außenverteidiger bringt laut Manager und Abteilungsleiter Jörg Markert "mehr als genug Erfahrung aus der Regionalliga mit und kann uns genau zeigen, wie wir dahinkommen. Er ist ein Spieler mit Biss, der seinen Mund aufmacht und es versteht, eine Mannschaft auf dem Platz mitzureißen." Außerdem sei der 24-jährige Rechtsfuß laut Markert ein "Fußballer, der Führungsqualitäten hat, was gerade für unsere jungen Spieler wichtig ist". Darüber hinaus betont der sportliche Leiter: "Ich bin wahnsinnig froh, dass ich so einen guten Typen mit Spaß und Charakter zum ATSV holen konnte. Auf den Außenposition im Defensivbereich ist er für mich die ideale Verstärkung."

Patrick Tischler, der nach 17 Jahren beim Kleeblatt in die Nachbarstadt wechselt, sieht seiner neuen Aufgabe ebenfalls mit Freude entgegen: "Ich möchte meinem neuen Team gerne mit meiner Erfahrung weiterhelfen. Ich werde im Training und Spiel richtig mit anpacken, Gas geben und die nötige Qualität zum Erreichen unserer mittelfristigen sportlichen Ziele - dem Aufstieg in die Regionalliga Bayern - beitragen." Der gebürtige Nürnberger kommt ablösefrei von der Spielvereinigung und hat beim ATSV Erlangen einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Neben Patrick Tischler wird es künftig weitere neue Gesichter beim ATSV geben: Mit Sebastian Zillig stößt ein junger Innenverteidiger vom FC Lichtenfels zum Kader, aus der Jugend der Fürther Quelle kommt Anton Gnerlich, der allerdings dieses Jahr noch verletzungsbedingt ausfällt. Ein weiterer Mann für die Zukunft ist Jakes Boakye, ein offensiver Außenbahnspieler aus der Jugend der SpVgg Ansbach. Zuvor wurden bereits Nico Geyer, Moritz Fischer und Manuel Jurkic als Zugänge präsentiert.

PM/jam