Bundesliga

Ein Zweikampf um Regelio Vrede

Schalke und Lautern sind am Holländer interessiert

Ein Zweikampf um Regelio Vrede

Die sportliche Auseinandersetzung am Samstag hat Kaiserslautern gewonnen. Möglicherweise kommt es auf anderem Terrain demnächst zu einem erneuten Duell zwischen Schalke und den Pfälzern. Denn beide Mannschaften haben bei den Planungen für die kommende Saison offenbar einen gleichen Spieler im Visier: Regelio Vrede, Verteidiger des holländischen Erstligisten Roda Kerkrade. Die Lauterer ließen den Kandidaten zuletzt beim 3:0-Erfolg von Kerkrade gegen Ajax Amsterdam vor einem Monat von Spähern unter die Lupe nehmen.

Schalkes Coach Huub Stevens arbeitete bereits 1996 mit dem 27- Jährigen zusammen, in den UEFA- Cup-Spielen gegen Schalke kam er allerdings nicht zum Einsatz. Der Defensivmann hat inzwischen seinen Stammplatz in Kerkrades Viererkette, den er im Sommer aufgrund einer Krankheit an den Belgier Joos Valgaeren verloren hatte, zurückerobert, gilt aufgrund seiner Größe (1,90 Meter) als ausgesprochen kopfballstark. Das Problem: Vredes Vertrag läuft noch bis 2003, er müsste also aus dem Kontrakt herausgekauft werden.