Italien

Offiziell: Franck Ribery unterschreibt bei US Salernitana

38-Jähriger geht zum Aufsteiger nach Süditalien

Ein Ziel vor Augen: Ribery unterschreibt bei US Salernitana

Die Karriere wird in Salerno fortgesetzt: Franck Ribery.

Die Karriere wird in Salerno fortgesetzt: Franck Ribery. imago images/NurPhoto

Riberys Salernitana-Trikot war schon früher in der rund 50 Kilometer südlich von Neapel gelegenen Stadt als der Franzose selbst. Der bevorstehende Wechsel des zuletzt für die AC Florenz spielenden Dribbelkünstlers hatte sich längst in der 130.000-Einwohner-Stadt herumgesprochen - Geschäftstüchtige hatten Riberys Namenszug bereits auf die Jerseys des Aufsteigers gedruckt und in ihre Auslage gelegt. Sehr zum Missfallen des Klubs übrigens, der mitteilte, sich rechtliche Schritte gegen diesen verfrühten Aktionismus vorzubehalten.

Denn Ribery flog erst am Montag mit einem Privatjet nach Neapel, um sich mit den Vereinsvertretern aus der südöstlichen Stadt Salerno zu treffen, letzte Details zu klären und den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren.  Erst danach unterschrieb der langjährige Profi des FC Bayern (2007 bis 2019) seinen Einjahresvertrag (mit der Option auf ein zweites) und wurde gleich auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Die nächste Mission heißt Abstiegskampf. "Wir alle zusammen haben hier ein Ziel ... die Klasse zu halten. Und ich werde mein Bestes für euch, den Klub und das Team geben, das zu schaffen", sagte der langjährige Bayern-Profi bei der Vorstellung vor 13.000 begeisterten Fans.

Team-Präsentation mit prominentem Neuzugang

Am Sonntag winkt schon der erste Einsatz, das Team von Trainer Fabrizio Castori spielt dann schließlich schon beim FC Turin und hofft auf die ersten Punkte nach zwei sieglosen Partien zum Serie-A-Start (0:4 gegen die Roma, 2:3 beim FC Bologna).

Auf ein Wiedersehen mit seinem letzten Arbeitgeber muss Ribery bis Mitte Dezember warten, dann reist er mit seinem neuen Klub nach Florenz. In die Toskana war er nach zwölf Jahren in München und 425 Pflichtspielen (124 Tore) gewechselt und absolvierte in zwei Jahren 50 Serie-A-Spiele (fünf Tore). Gerne wäre Ribery länger bei der Fiorentina geblieben, doch sein auslaufender Kontrakt wurde nicht verlängert.

Sein möglicherweise letztes Kapitel im Profi-Fußball schlägt Ribery, der dem Vernehmen nach beim Aufsteiger künftig ein Jahresgehalt von 1,5 Millionen Euro plus Boni kassiert, dafür also in Salerno auf, nachdem seine Karriere am 7. August 2004 beim FC Metz begonnen hat.

bst

Die internationalen Top-Transfers des Sommers