Bundesliga

Leverkusen: Ein Umbruch im Sommer? Rolfes: "Mit Sicherheit"

Leverkusens Geschäftsführer kündigt Schicks Rückkehr fürs Wochenende an

Ein Umbruch im Sommer? Rolfes: "Mit Sicherheit"

Kann mit dem Saisonverlauf nicht zufrieden sein: Simon Rolfes.

Kann mit dem Saisonverlauf nicht zufrieden sein: Simon Rolfes. Getty Images

Im Interview mit dem kicker stellt der 41-Jährige eine völlig andere Transferpolitik als vor dieser Spielzeit in Aussicht. "Die Ausrichtung im Sommer war, die Mannschaft zusammenzuhalten und sie punktuell zu verstärken. Das wird in diesem Sommer sicher anders werden", erklärt Rolfes, der betont, es werde "mit Sicherheit" einen Umbruch geben. "Wir werden den Sommer nutzen, um den Kader neu und ambitioniert auszurichten."

Das vor der Saison gesteckte Ziel Champions-League-Platz möchte der Sportchef ("Natürlich wird das schwer, doch das war es schon in der Winterpause") aber nicht explizit aufgeben - trotz zwölf Punkten Rückstand. Seine Hoffnung auf zumindest Rang 6 begründet er vor allem damit, "dass wir mit Florian Wirtz und Patrik Schick, die lange gefehlt haben, jetzt Stück für Stück zwei Spieler zurückbekommen, die vergangene Saison die herausragenden Kräfte waren."

Die Rückkehr des tschechischen Torjägers, der seit Anfang November aufgrund von Leistenproblemen kein Spiel mehr bestritten hat, kündigt Rolfes für das kommende Wochenende an: "Ich gehe davon aus, dass Patrik am Samstag im Kader steht. Es sieht gut aus. Er ist gesund, ihm geht's gut. Es geht nur noch um seinen Fitnesslevel."

Trotz des nicht nur beim jüngsten 0:1 in Augsburg enttäuschenden Auftretens unter Xabi Alonso nimmt Rolfes seinen Trainer in Schutz: "Xabi hat die Mannschaft in einem extrem verunsicherten Zustand übernommen. Da musstest du ein Fundament legen. Das war die defensive Stabilität. Da haben wir einen Riesenfortschritt gemacht - individuell wie im Verbund. Jetzt müssen wir die spielerische Komponente entwickeln. Im Herbst war das nicht möglich. Da ging es nur um Ergebnisse."

Mit neuem Spitzenreiter: Die 20 schnellsten je gemessenen Bundesliga-Spieler

Allerdings bewertet er die Bilanz des Spaniers eher als durchschnittlich. "Xabis Ausbeute ist unter den Umständen okay", sagt Rolfes und gewährt diesem noch zeitlichen Freiraum, einen durchschlagenden Effekt im spielerischen Bereich zu erzielen. Rolfes: "Er hat die Zeit, die er dafür benötigt."

Wie Simon Rolfes seine Transferpolitik der laufenden Saison bewertet, was er zu der These sagt, dass Bayer 04 unter Xabi Alonso seine fußballerische Identität verliert, und welche Komponente im Leverkusener Spiel künftig weniger Raum einnehmen soll, lesen Sie im kompletten Interview in der Donnerstagsausgabe des kicker oder auch imeMagazine.

Stephan von Nocks

Drei vor Sildillia: Die schnellsten Gelb-Roten Karten der Bundesliga-Geschichte