2. Bundesliga

"Ein starkes Signal": KSC bindet Pourié langfristig

Aufsteiger setzt weiter auf den Stürmer

"Ein starkes Signal": KSC bindet Pourié langfristig

Hat seinen Vertrag in Karlsruhe verlängert: Marvin Pourié.

Hat seinen Vertrag in Karlsruhe verlängert: Marvin Pourié. imago images

"Es freut mich sehr, dass ich weiter für den Verein auf Torejagd gehen kann", kommentierte Pourié seine Vertragsverlängerung. "Ich fühle mich beim KSC und hier in der Region sehr wohl." Seit Januar 2018 läuft der gebürtige Westfale für den Traditionsklub auf und avancierte in dieser Zeit zu einem Leistungsträger.

Nachdem Pourié in der letzten Saison mit 22 Toren und sieben Assists entscheidenden Anteil am Aufstieg hatte, wies er auch beim Zweitligaauftakt bei Wehen Wiesbaden (2:1) mit einem Treffer direkt wieder seine Offensivqualitäten nach.

Zudem wusste Pourié im Wildpark stets mit seiner sympathischen Art zu überzeugen. Dies veranlasste Karlsruhes Sportdirektor Oliver Kreuzer nun dazu, den Rechtsfuß langfristig an den Verein zu binden. "Wir sind sehr zufrieden mit Marvins Leistungen und schauen ebenso mit Vorfreude auf das, was noch kommt", so Kreuzer.

Pourié unterschreibt für drei Jahre

Beim KSC erhält Pourié einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. Laut Kreuzer ist "ein starkes Signal".

In Karlsruhe scheint der Stürmer also nach einer langen Reise fußballerisch angekommen zu sein. Die Suche hat sich Pourié aber nicht leichtgemacht: Zwischen 2005 und 2018 wechselte der ehemalige Junioren-Nationalspieler (neun Spiele, drei Tore für die U 18) ganze 14 Mal den Verein. Unter anderem verschlug es ihn nach England, Dänemark, Russland und Belgien. Klubs wie der FC Liverpool oder Schalke 04 zieren seine Visitenkarte.

Seine Reise quer über den Kontinent bezeichnete Pourié als "Entwicklungs- und Erfahrungstour", auf der er sich "erst selbst finden" musste. Was lange währt, wird endlich gut…

tow

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga