Int. Fußball

Ein großes Europa-Abenteuer endet: Gonzalo Higuain zieht in die USA

Beckham-Klub Inter Miami lautet die neue Station

Ein großes Europa-Abenteuer endet: Higuain zieht in die USA

Zum Abschluss noch einen Scudetto: Gonzalo Higuain feiert den Gewinn der italienischen Meisterschaft 2020 - mit Juventus.

Zum Abschluss noch einen Scudetto: Gonzalo Higuain feiert den Gewinn der italienischen Meisterschaft 2020 - mit Juventus. imago images

Der am 10. Dezember im französischen Brest geborene Argentinier Gonzalo Gerardo Higuain hat es anfangs in der Heimat seines Vaters probiert - und zwischen 1997 sowie 2007 für den traditionsreichen Klub River Plate gespielt.

Schnell weckte der Stürmer mit dem Spitznamen "El Pipita", was in etwa "Pfeifchen" bedeutet und auf seinen in Buenes Aires geborenen Vater Jorge ("El Pipa", die Pfeife) zurückgeht, Interesse aus Madrid. 2007 begann schließlich Higuains Europa-Tour, die ihm bei den großen Klubs Real, Napoli, Juve, Milan, Chelsea und zuletzt nochmals Juve zahlreiche Erfolge einbrachte. Der torhungrige Angreifer gewann unter anderem die Europa League 2019 mit Chelsea, drei Meistertitel mit Juve, dreimal den italienischen Pokal und dreimal die spanische La Liga.

Ein Manko gibt es

Dabei hatte Higuain auch stets großen Anteil, wenngleich er in manchen Jahren etwas übergewichtig aus dem Sommerurlaub gekommen war und erst einmal einiges abzutrainieren hatte. Am Ende schoss Higuain aber stolze 107 Tore in Spaniens Oberhaus, 125 in Italien, 24 in der Champions League, zwölf in der Europa League - und schrammte zudem zwischenzeitlich mit Argentinien knapp am WM-Titel 2014 vorbei. Hier im dramatischen Finale gegen Deutschland - viele dürften sich erinnern - war der auch für einen gewissen Finalfluch (verlorene Copa-America-Endspiele) bekannte Profi einmal aus bester Lage gescheitert und zudem von Manuel Neuer rüde abgeräumt worden (0:1 n.V. am Ende).

Damals hatte der Stürmer sogar offen zugegeben: "Ich wollte aufhören. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich meine Karriere beendet. Ich hätte die Chance nutzen müssen." Der Grund, warum es damals nicht so gekommen war: seine kranke Mutter. "Sie hat mir gesagt, ich solle weitermachen. Ich solle nicht das aufgeben, was ich liebe."

Miami - "genau das, wonach ich gesucht habe"

Also machte der klassische Strafraumstürmer weiter, traf noch viele Male, schoss die meisten Tore in einer Serie-A-Saison überhaupt (36, Rekord zusammen mit Ciro Immobile) - und verabschiedete sich nun von Juve sowie vom gesamten europäischen Kontinent in Richtung des unter anderem von David Bechkam geführten US-Klubs Inter Miami. "Es ist genau das, wonach ich gesucht habe - eine neue Erfahrung, eine neue Liga und eine wunderschöne Stadt", sagte Higuain laut der offiziellen Mitteilung. "Es ist mein Ziel, all die Erfahrungen, die ich in Europa gemacht habe, weiterzugeben und dem Team bei seiner Entwicklung zu helfen." Inter Miami ist nach elf Spieltagen mit lediglich acht Punkten Tabellenletzter in der Eastern Conference der Major League Soccer.

mag

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi