eSport

eFootball 2022 präsentiert Real-Madrid-Legenden

Drei ehemalige Bundesliga-Stars

eFootball 2022 präsentiert Real-Madrid-Legenden

Drei Real-Legenden mit Bundesliga-Historie.

Drei Real-Legenden mit Bundesliga-Historie. Konami

Der Dream-Team-Modus wächst um drei weitere "Legenden". Nachdem vor wenigen Tagen eFootball drei Spieler des FC Bayern München präsentierte, folgen die "Galacticos". Wobei der Bezug zur Bundesliga weiterhin bleibt, denn alle drei sorgten für Furore in der belle Etage des deutschen Fußballs.

Raffael van der Vaart spielte von 2005 bis 2008 und 2012 bis 2015 beim Hamburger SV. Vor allem in seiner ersten Zeit brillierte der Niederländer im Mittelfeld mit intelligenten Spieleröffnungen oder Traumtoren. Zwar wusste er auch in seiner zweiten Amtszeit bei den "Rothosen" zu überzeugen, doch war diese auch von den ständigen Unruhen im Verein geprägt. Nach seinen ersten drei Jahren beim HSV zog es den Vize-Weltmeister von 2010 nach Madrid. Dort kickte er zwei Jahre, machte 71 Spiele. Ein großer Titel blieb bei den Madrilenen aus.

"La decima" zum Abschied - Tor des Jahres 2011

Deutlich mehr Ikonenstatus in Madrid hat Xabi Alonso. Fünf Jahre trug er das weiße Shirt, machte die meisten Spiele für diesen Verein. 2012 gewann er mit den "Blancos" die Meisterschaft, 2014 gelang ihm gar das Double aus Pokal- und Champions-League-Sieg. Anschließend sollte er bei den Bayern mit Pep Guardiola eine Ära prägen - drei Jahre blieb er in München und beendete dort seine Karriere. Mehrere Meisterschaften und Pokalsiege - einzig der Champions-League-Gewinn blieb ihn mit den Münchenern verwehrt.

eSport #17: eFooball 2022 - Endlich ein richtiges Spiel?
09. Juni 202201:43:41 Stunden

eSport #17: eFooball 2022 - Endlich ein richtiges Spiel?

Mit eFootball veröffentlichte Konami ein unfertiges Spiel, das eSport unmöglich machte. Seit kurzem gibt es einen Rundum-Patch, der Besserung verspricht. Doch bringt er diese auch? Diese Frage stellt Jan Bergmann seinen Gästen Lukas Hennig (FIFA-Profi) und Mehrab Esmailian (Ex-Schalke PES-Profi).

736 Spiele, 321 Tore, 16 Jahre bei der Profimannschaft von Real Madrid - die Real-Ikone schlechthin: Raúl González Blanco. Und das obwohl er seine ganz frühen Fußballer-Tage in der Jugend von Stadtrivale Atlético Madrid verbrachte. 1992 ging es dann zu Real in die C-Jugend, zwei Jahre später in die A-Elf. Zusammen mit Ronaldo, Zinedine Zidane, Roberto Carlos, Luis Figo und David Beckham gehörte er zu den "Galacticos". Einziger Titel, den Raúl mit Real Madrid nicht holte: den nationalen Pokal.

Das sollte er dann 2011 mit dem FC Schalke 04 vollenden. Im Halbfinale das goldene Tor gegen die Bayern erzielt, triumphierte Königsblau im Finale gegen Duisburg mit 5:0. Besonders in Erinnerung blieben auf Schalke seine Lupfertore - gegen Köln erzielte er 2011 durch einen Lupfer das Tor des Jahres. Nach seiner zweijährigen Station auf Schalke ging es 2012 erst nach Katar zu Al-Sadd, 2015 beendete er bei den New York Cosmos seine Karriere.

Sven Grunwald

Grafikvergleich-Rückspiel: FIFA 22 vs. eFootball 2022 mit dem FC Barcelona