eSport

eFootball 2022: Die unfertige Problembaustelle

Ersteindruck zum neuen PES

eFootball 2022: Die unfertige Problembaustelle

Zunächst nur in einer abgespeckten Version am Start: eFootball 2022.

Zunächst nur in einer abgespeckten Version am Start: eFootball 2022. Konami

Seit der Ankündigung von eFootball, der neuen Version von Konamis ikonischer Fußballserie PES, standen viele Fragezeichen im Raum. Nach Veröffentlichung der ersten Version, der Debüt-Saison der kostenlosen eFootball-Plattform, bleibt der Eindruck eines rätselhaften Produkts.

Nachdem wir die neue Fußballsimulation nun selbst anspielen konnten, ist vor allem eines klar: Auf Konami wartet noch viel Arbeit. Zwar macht das Gameplay dank der neuen Engine Spaß, doch das wird aktuell noch von vielen Problemen überschattet.

Das Spiel ist Free-to-Play, also vollkommen kostenlos zugänglich, doch was aktuell angeboten wird, ist mager: Freundschaftsspiele mit neun lizensierten Teams, darunter der FC Bayern München oder Manchester United. Darüber hinaus können sich Spieler auch Online in 1-gg-1 Partien duellieren.

Abgespeckte Demo mit wenig Inhalten

Letzterer Modus enthält auch eine deutlich höhere Anzahl an Teams, wobei man sich auf eins festlegen muss. Wer also mit den neuerdings lizensierten Vereinen Atalanta Bergamo und SC Napoli spielen möchte, der kann dies nur Online tun.

In den Partien selbst hat sich auf dem ersten Blick einiges verändert. Die Präsentation ist schicker geworden, neue Zwischensequenzen und Animationen sorgen für eine stärkere Atmosphäre als noch zu PES-Zeiten.

Fehlen zurzeit: Taktikeinstellungen.

Fehlen zurzeit: Taktikeinstellungen. Konami

Jedoch zeigt eFootball 2022 auch im Gameplay, dass das Spiel wohl noch bei weitem nicht fertig ist. Die Einstellungen sind stark limitiert, so sind nur zwei Schwierigkeitsgrade verfügbar und die Spielzeit ist auf fünf Minuten begrenzt.

Auf taktischer Ebene ist der Sparkurs von eFootball besonders stark zu spüren. Taktische Möglichkeiten gibt es praktisch keine, außer dass man aus einem halben Dutzend Voreinstellungen wählen kann. Wer gerne seine Strategie feinjustiert, der wird hier erstmal mächtig enttäuscht sein.

Solides Gameplay-Fundament - mit Abstrichen

Mit dem Wechsel zur Unreal Engine haben sich nicht nur Grafik und Präsentation verändert, sondern auch das Gameplay. Auf dem virtuellen Rasen kann eFootball also die starke Tradition von PES fortführen - jedoch mit Abstrichen. So wirkt das Gameplay nicht vollends ausgereift. Zwar ist vor allem die neue Physische Verteidigung eine tolle Neuerung (Zweikämpfe wirken wuchtiger) und das nochmals reduzierte Tempo macht das Spiel noch realistischer und ermöglicht mehr Präzision in Spielabläufen, doch allzu oft landen Pässe bei den Gegenspielern, Mitspieler bleiben einfach stehen, der ballführende Spieler verliert die Kugel oder die Fußballer reagieren merkwürdig und unnatürlich auf Kollisionen.

Zwar scheint schon in dieser frühen Version von eFootball 2022 viel Potenzial für die Aktion auf dem Rasen durch. Gleichzeitig gibt es aber noch zu viele Baustellen, sodass uneingeschränkter Spielspaß nicht wirklich aufkommt. eFootball 2022 macht den Eindruck einer Testversion, die in sehr abgespeckter Form andeutet, was in Zukunft mal für ein Spiel daraus entstehen könnte.

Technische Probleme stehen Spielspaß im Weg

Aktuell hat eFootball 2022 noch mit einigen technischen Problemen zu kämpfen.

Aktuell hat eFootball 2022 noch mit einigen technischen Problemen zu kämpfen. Konami

Dieser Eindruck verhärtet sich vor allem auf technischer Ebene. Besonders die PS4- und Xbox One-Versionen hat es schlimm erwischt. Auf den Old-Gen Versionen läuft das Spiel nicht flüssig, was den Spielspaß nochmals stärker einschränkt. Die konstanten Ruckler machen diese Versionen momentan kaum vernünftig spielbar, aktuell sollte man davon also die Finger lassen und auf kommende Patches warten.

Auf dem PC sieht das Ganze etwas besser aus, jedoch ist auch diese Version nicht auf Top-Niveau. Lediglich die Next-Gen-Varianten des Spiels für PS5 und Xbox Series zeigen das Potenzial des Spiels und wie dieses in Zukunft am besten in Erscheinung treten könnte.

Fazit

Wie schon der Vorgänger PES, kann auch eFootball 2022 eine starke Fußballsimulation werden. Dies ist es aber aktuell noch nicht. Momentan ist das Spiel höchstens eine Demo, die Spielern einen Ersteindruck liefern kann. Und dieser ist problematisch. Zu viele Probleme plagen das Spiel zum aktuellen Zeitpunkt.

Aber: Wenn man jedoch in das Gameplay reinkommt und sich die technischen Probleme auf ein Minimum halten, macht die Ball-Action auch jetzt schon Spaß.

Bis eFootball 2022 jedoch zu einem vollwertigen und wirklich starken Spielerlebnis wird, das ernsthafte Konkurrenz zu FIFA 22 sein kann, muss noch viel Arbeit reingesteckt werden. Patches und Inhalts-Updates müssen das kostenlose Spiel über die kommenden Monate immer weiter verbessern und vervollständigen.

Update bereits in der Pipeline

Bereits im November soll das erste große Update erscheinen, was unter anderem den "Creative Team"-Modus und eine große Anzahl an verfügbaren Teams hinzufügen wird. Bis dahin werden hoffentlich auch die technischen Probleme adressiert sein.

Kicker eSport wird mit den kommenden Aktualisierungen weiterhin eFootball 2022 unter die Lupe nehmen und über den aktuellen Stand des Spiels berichten. eFootball 2022 ist ab sofort verfügbar für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series und PC via Steam. Versionen für Mobilgeräte erscheinen später im Jahr.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Faris Delalic

PES Reveal Trailer

Erster Trailer

eFootball PES - Ein Blick auf das neue Spiel

alle Videos in der Übersicht