Bundesliga

Eberls Wegbegleiter: Bonhof überrascht vom "Härtegrad"

Gladbach sucht in Ruhe, aber extern

Eberls Wegbegleiter: Bonhof überrascht vom "Härtegrad"

Gingen den Gladbacher Weg die letzten Jahren stets gemeinsam: Max Eberl und Rainer Bonhof. 

Gingen den Gladbacher Weg die letzten Jahren stets gemeinsam: Max Eberl und Rainer Bonhof.  imago images/Revierfoto

Ihn mache Eberls Abschied "noch betroffener als andere", schließlich sei man seit 1991 den Weg gemeinsam gegangen, erzählt Rainer Bonhof am Sonntag beim Doppelpass in Sport 1. Natürlich ist Eberls Aus in Mönchengladbach weiter ein Thema, und auch für Bonhof als langjährigen Wegbegleiter Eberls kam der Schritt, der am Donnerstag verkündet wurde, sehr überraschend.

"Vor Weihnachten", so der Weltmeister von 1974 und Vize-Präsident bei Borussia Mönchengladbach, "haben wir Max noch ganz anders erlebt, er war mutig und ging nach vorne, hat den Verein nach außen hin sehr gut vertreten." Gewiss gab es Gespräche über die intensive Belastung des Jobs, aber er sei "überrascht über den Härtegrad", nämlich die Verkündung am Donnerstag, dass Eberl die Kraft fehle, seinen Job weiter auszuüben. Vor neun Monaten sei schließlich auch der Vertrag noch bis 2026 verlängert worden.

Spielersteckbrief Zakaria
Zakaria

Zakaria Denis

Bor. Mönchengladbach - Vereinsdaten
Bor. Mönchengladbach

Gründungsdatum

01.08.1900

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

mehr Infos
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
52
2
Borussia Dortmund Borussia Dortmund
43
3
Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen
38

Wir haben ihm alle Brücken gebaut, das hat er allerdings am Donnerstag anders zum Ausdruck gebracht

Rainer Bonhof beim Doppelpass in Sport 1

Man habe zuvor in Gesprächen intensiv versucht, an Lösungen zu arbeiten. "Wir haben Max angeboten, sich Erholungszeit zu nehmen, und haben gehofft, dass er sich seinen Schritt noch mal überlegt", erzählte Bonhof am Sonntag. "Wir haben ihm alle Brücken gebaut, das hat er allerdings am Donnerstag anders zum Ausdruck gebracht", wunderte sich Bonhof.

Bei der Suche nach einem Nachfolger für Eberl landeten Borussias Verantwortliche natürlich zuerst bei Steffen Korell, seit langen Jahren als Kaderplaner im Team mit Eberl verantwortlich für die Zusammenstellung des kickenden Personals. Ex-Profi Korell aber habe gleich klargestellt, er sehe sich nicht als Typ, der in der ersten Reihe arbeitet.

Insofern werde es auf eine externe Lösung hinauslaufen, wer künftig den Job des Gladbacher Sportdirektors besetzt. "Wir werden das wie gewohnt in Ruhe erörtern und eine gute Lösung finden", kündigte Bonhof an.

Bonhof bestätigt Zakarias Wechselwunsch

Eine zeitnahe Klärung wird es dagegen in Sachen Denis Zakaria geben, der seit längerem einen Wechsel anstrebt und bei mehreren Vereinen ein ernsthafter Kandidat für einen sofortigen Wechsel ist. Interessiert ist unter anderem Juventus Turin, ein Wechsel Zakarias noch bis Montag um 18 Uhr scheint durchaus greifbar. "Es gibt diesen Wunsch", bestätigte Bonhof, "aber momentan haben wir nichts in der Hand und können nichts bestätigen."

Oliver Bitter