Bundesliga

Eberl startet bei Leipzig: Nkunku, Laimer und Olmo im Fokus

Sportdirektor nimmt seine Arbeit auf

Eberl startet bei Leipzig: Nkunku, Laimer und Olmo im Fokus

Muss sich gleich um wichtige Personalien kümmern: Max Eberl.

Muss sich gleich um wichtige Personalien kümmern: Max Eberl. IMAGO/Geisser

Eberl wurde am Donnerstag von Florian Scholz, dem Kaufmännischen Leiter Sport, empfangen. Beim Wiedersehen mit seinem ehemaligen Gladbacher Coach Marco Rose gab es ein längeres Vier-Augen-Gespräch, ehe Eberl die Geschäftsstelle und die Akademie am Cottaweg besichtigte. Zudem gab es ein erstes Treffen mit der Mannschaft inklusive Trainerteam und Betreuer.

Am Freitag wird sich Eberl in der Red-Bull-Arena bei allen RB-Mitarbeitern beim gemeinsamen Lunch vorstellen, ehe der Pokalsieger das letzte Testspiel des Jahres am Nachmittag auf dem Trainingsplatz der Akademie gegen den dänischen Erstligisten AC Horsens (14 Uhr) bestreitet.

Was wird aus Nkunku und Laimer?

Derweil wird sich Eberl in seine neue Arbeit stürzen, dabei liegen die dringlichsten Aufgaben auf der Hand: Mit Christopher Nkunku, dessen Außenbandverletzung im linken Knie zunächst nicht operiert werden soll, muss gesprochen werden, nachdem trotz Vertrags bis 2026 ein Wechsel zum FC Chelsea im kommenden Sommer kolportiert wird.

Saison 2022/23

Zudem dürfte ein Gespräch mit Konrad Laimer anstehen. Der Vertrag des Mittelfeldakteurs läuft aus, Laimer zieht es zum FC Bayern. "Entschieden ist nichts und ausgeschlossen auch nichts", sagt Laimer im kicker dazu.

Darüber hinaus gibt es Gesprächsbedarf mit den Profis, deren Verträge 2024 auslaufen: zuvorderst mit Spaniens WM-Teilnehmer Dani Olmo. Der 24-Jährige kam bei beiden bisherigen WM-Spielen über die volle Spielzeit zum Einsatz und wusste dabei zu überzeugen (kicker-Notenschnitt: 2,25/ein Tor)

Zudem laufen die Verträge von Nationalspieler Lukas Klostermann, Kevin Kampl und Yussuf Poulsen 2024 aus.

tru, hunz

So viel Spielzeit sammeln die Eigengewächse der Bundesligisten - Union Schlusslicht