Bundesliga

Eberl: Rose bleibt "zu 98 Prozent" Gladbach-Trainer

Sportdirektor über die laufenden Gespräche

Eberl: Rose bleibt "zu 98 Prozent" Gladbach-Trainer

Wie lange ist der Borussia-Park noch sein Arbeitsplatz? Marco Rose.

Wie lange ist der Borussia-Park noch sein Arbeitsplatz? Marco Rose. imago images

Auch vor und nach dem Derby gegen den 1. FC Köln (1:2) mussten Marco Rose und Max Eberl wieder über die Trainerfrage bei Borussia Mönchengladbach sprechen, und das wird sich wohl auch erst wieder ändern, wenn es eine Entscheidung gibt.

Die Spekulationen um einen möglichen Abschied in Richtung Dortmund halten sich hartnäckig, bislang bleibt Eberl aber zuversichtlich. Nachdem er die Wahrscheinlichkeit, dass Rose über den Sommer hinaus Gladbach-Trainer bleibt, im Dezember auf 99 Prozent beziffert hatte, sprach der Sportdirektor am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" immerhin noch von "98 Prozent".

Eberl: "Es gibt keine Entscheidung, es gibt Gespräche"

Auch intern hat Rose bislang noch keine Entscheidung getroffen. "Nein, denn wenn er es gesagt hätte", würde der Klub "damit sehr offen umgehen", so Eberl. "Das haben wir damals, als wir Dieter Hecking durch Marco Rose ersetzt haben, getan, und dasselbe würden wir jetzt auch tun. Es gibt keine Entscheidung. Es gibt Gespräche - über den Sport, aber natürlich auch über die Zukunft, was den Kader und was Marco betrifft."

2019 hatte Gladbach Rose für eine siebenstellige Summe aus seinem Vertrag bei RB Salzburg herausgekauft. Zieht er nach zwei Jahren schon weiter? "Im Profifußball sind Zeiten miteinander begrenzt, das ist einfach so", weiß Eberl. "Im schlechten Fall muss man einen Trainer vielleicht entlassen, im guten Fall ist es so, dass vielleicht ein Trainer irgendwann eine größere Aufgabe übernehmen könnte", wobei er "bewusst 'irgendwann' und bewusst 'könnte'" sage. "Da gibt es keine Trauer, keine Wehmut."

In der Tabelle bleiben Dortmund und Gladbach mit 32 Punkten gleichauf. Der BVB hatte bereits am Nachmittag mit 1:2 in Freiburg verloren. Gewinnt Eintracht Frankfurt am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) bei der TSG Hoffenheim, hätten die beiden Borussias bereits vier Punkte Rückstand auf die Champions-League-Ränge.

jpe