eFootball

EA enthüllt Release-Datum und erste Features von FIFA 22

Mehr Realismus dank HyperMotion-Technologie?

EA SPORTS enthüllt Release-Datum und erste Features von FIFA 22

Auch Trent Alexander-Arnold soll sich in FIFA 22 durch HyperMotion-Technologie noch realistischer bewegen

Auch Trent Alexander-Arnold soll sich in FIFA 22 durch HyperMotion-Technologie noch realistischer bewegen EA SPORTS

Der Vorhang hebt sich: Am 11. Juli veröffentlichte EA SPORTS einen ersten großen Schwung mit Informationen und Reveal-Trailer zu FIFA 22. Der wichtigste Fakt zuerst: Der neue Teil erscheint am 1. Oktober 2021 für PlayStation 5, Xbox Series X|S, PC, Google Stadia, PlayStation 4 und Xbox One.

Im Fokus des Entwicklers stehen allerdings die Next Gen-Konsolen, das zeigt ein Blick auf die neuen Features: EA SPORTS Hauptattraktion für FIFA 22 ist nämlich die HyperMotion-Technologie. Diese soll "ein völlig neues Spielerlebnis in jeder Partie und jedem Modus" ermöglichen – allerdings nur auf PlayStation 5, Xbox Series X|S und Google Stadia.

FIFA 22: Erste Bilder - So sehen Stadien und Spieler aus

EA SPORTS verspricht mehr Realismus

Doch was steckt hinter der HyperMotion-Technologie? EA SPORTS hat für FIFA 22 erstmals Motion Capturing für vollständige Fußballbegegnungen mit 22 Spielern gleichzeitig angewandt. Dadurch sollen die Bewegungen und Emotionen der virtuellen Abbilder in jeder Situation noch realistischer und flüssiger erscheinen. Verstärkt wird die Technologie durch Machine-Learning. Das bedeutet: Das Spiel erfasst durchgehend neue Daten und passt auf deren Basis die Animationen an.

"Das sorgt für organischen Fußball-Realismus in den unterschiedlichsten Interaktionen auf dem Rasen", so das Versprechen von EA SPORTS. Die HyperMotion-Technologie wirkt sich auch auf das Gameplay aus.

In der Enthüllung spricht der Entwickler beispielsweise von intelligenterer KI, besseren Annahmen bei Bällen in der Luft und angepassten Spieler-Interaktionen. Darüber hinaus stellte EA SPORTS explosive Sprints als neue Gameplay-Mechanik vor.

Freude für Karrieremodus-Fans

Neben der HyperMotion-Technologie enthüllte der Entwickler auch erste Neuerungen für die einzelnen Spielmodi in FIFA 22. In FUT wartet beispielsweise ein neuer Karten-Typ – die Heroes – auf alle Mannschaftsbauer.

Dabei handelt es sich um populäre Spieler, die ihre Karriere bereits beendet haben. Zu den ersten Kandidaten zählt auch ein Deutscher: Mario Gomez. Division Rivals und FUT Champions werden darüber hinaus umgebaut. Für wie viel Freude das bei den Fans sorgt, muss sich erst noch zeigen.

Karrieremodus-Enthusiasten scheinen allerdings schon überzeugt, denn in FIFA 22 wird es möglich sein, einen eigenen Klub zu erstellen. Dieses Feature wünschen sich die Spieler schon seit mehreren Jahren.

EA stellt "Hypermotion" in den Mittelpunkt

FIFA 22 – Erster offizieller Trailer

alle Videos in der Übersicht

Für VOLTA Football verspricht EA SPORTS indes neue Style-Möglichkeiten und für Pro Clubs mehr Anpassungsmöglichkeiten sowie ein neues Spielerentwicklungssystem. Was genau hinter all den Modi-Neuerungen steckt, will EA SPORTS in den kommenden Wochen und Monaten genauer vorstellen. Einen Zeitplan hat der Entwickler aber noch nicht veröffentlicht.

Der Kostenpunkt von FIFA 22 liegt bei den Standard-Versionen für PlayStation und Xbox außerdem bei knapp 70 Euro. Auf dem PC sind es knapp 60 Euro. Die Preise für die Spezial-Editionen und Vorbesteller-Boni lassen sich auf der Webseite von FIFA 22 einsehen.

Thema

Alles rund um FIFA 22

zum Thema
  • FIFA 22. Gerüchte, Infos, Leaks, Veröffentlichungen von EA: Das alles findet Ihr hier.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Christian Mittweg