3. Liga
3. Liga Analyse
19:06 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Schnatterer
Rechtsschuss
Vorbereitung Martinovic
Waldhof

19:21 - 19. Spielminute

Tor 0:2
Costly
Rechtsschuss
Waldhof

19:24 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Waldhof)
M. Seegert
Waldhof

19:30 - 26. Spielminute

Tor 1:2
Bouhaddouz
Kopfball
Vorbereitung Ajani
Duisburg

19:41 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Feltscher
Duisburg

20:11 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Waldhof)
F. Wagner
für Höger
Waldhof

20:12 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (Waldhof)
F. Wagner
Waldhof

20:21 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Kwadwo
Duisburg

20:24 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Hettwer
für Feltscher
Duisburg

20:25 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Bretschneider
für Kwadwo
Duisburg

20:34 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Waldhof)
Lebeau
für Schnatterer
Waldhof

20:37 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Bakalorz
für Ma. Frey
Duisburg

20:43 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Waldhof)
Russo
für Saghiri
Waldhof

20:46 - 81. Spielminute

Tor 1:3
Martinovic
Linksschuss
Vorbereitung Boyamba
Waldhof

20:51 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Bakir
für Stoppelkamp
Duisburg

20:51 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Waldhof)
Jurcher
für Martinovic
Waldhof

MSV

MAN

3. Liga

Packende 90 Minuten in Duisburg: Waldhof ringt den MSV nieder

Zebras verschlafen die Anfangsphase - Martinovic per Traumtor zur Entscheidung

Packende 90 Minuten in Duisburg: Waldhof ringt den MSV nieder

Kampf, Leidenschaft und Einsatz: Mannheims Jesper Verlaat gegen Duisburgs Aziz Bouhaddouz.

Kampf, Leidenschaft und Einsatz: Mannheims Jesper Verlaat gegen Duisburgs Aziz Bouhaddouz. imago images/osnapix

Duisburgs Trainer Hagen Schmidt nahm im Vergleich zum 2:3 bei 1860 München zwei Änderungen in seiner Startelf vor: Ajani und Kwadwo begannen für Bakalorz und Gembalies.

Mannheims Coach Patrick Glöckner sah nach dem spektakulären 3:3 gegen den VfL Osnabrück keinen Anlass für personelle Wechsel und schickte exakt die gleiche Formation auf das Feld.

3. Liga, 17. Spieltag

Spieler des Spiels
Waldhof Mannheim

Dominik Martinovic Sturm

2
Tore und Karten

0:1 Schnatterer (5', Rechtsschuss, Martinovic)

0:2 Costly (19', Rechtsschuss)

1:2 Bouhaddouz (26', Kopfball, Ajani)

1:3 Martinovic (81', Linksschuss, Boyamba)

MSV Duisburg
Duisburg

Weinkauf3 - Feltscher5 , Fleckstein4, Steurer3,5, Kwadwo4 - Stierlin4, Ajani3, Ma. Frey3,5 , Stoppelkamp4,5 - Ademi4,5, Bouhaddouz2,5

Waldhof Mannheim
Waldhof

Königsmann3 - N. Sommer3, Verlaat4, M. Seegert2,5 , Donkor4 - Höger3 , Saghiri3 , Costly2 , Boyamba3, Schnatterer2,5 - Martinovic2

Schiedsrichter-Team
Patrick Alt

Patrick Alt Illingen

4
Spielinfo

Stadion

Schauinsland-Reisen-Arena

Zuschauer

8.216

Der MSV verschlief die Anfangsphase komplett. Nach vorne ging in den ersten 20 Minuten rein gar nichts, die Abwehr wirkte orientierungslos. Und Mannheim nutzte die Schläfrigkeit der Zebras eiskalt aus: Bereits nach fünf Minuten tauchte Schnatterer nach einem Martinovic-Steckpass völlig frei vor MSV-Keeper Weinkauf auf und ließ diesem mit all seiner Routine keine Chance. In der 19. Minute durfte Costly völlig unbehelligt über das halbe Spielfeld marschieren. Kurz vor dem Strafraum zog er dann ebenso unbedrängt ab, sein Schuss, der noch abgefälscht wurde, schlug links unten ein.

Erst nach dem 0:2 wacht Duisburg auf

Erst nach dem 0:2 wachte Duisburg auf - und wie! Zunächst hatte Stoppelkamp mit einem tollen Freistoß noch Pech, als sein Schuss nur die Querlatte touchierte (24.), doch in der 29. Minute sorgte Bouhaddouz für neue Hoffnung: Der Mittelstürmer köpfte eine perfekte Flanke des emsigen Ajani zum Anschlusstreffer ein.

In der Folgezeit entwickelte sich ein packender Fight, beide Teams agierten mit offenem Visier und kämpften auf dem vom Regen durchtränkten Rasen um jeden Zentimeter. Möglichkeiten gab es hüben wie drüben: Für Duisburg, das eine klasse Reaktion zeigte, ließen Frey (39.) und Bouhaddouz (45.+3) den durchaus verdienten Ausgleich liegen. Für Mannheim, das nach dem Anschluss auf Konter lauerte, verpasste Costly nach Schnatterer-Ecke eine Resultatsverbesserung (45.+2). So ging es mit der knappen Waldhof-Führung in die Kabine.

Mannheim reißt das Spiel wieder an sich - Martinovic per Traumtor zur Entscheidung

Mit Wagner für Höger, der sich kurz vor dem Pausenpfiff verletzt hatte, betrat Mannheim wieder den Rasen, bei Duisburg gab es keine Wechsel. Wie in Durchgang eins erwischte Mannheim den besseren Start. Nach einem bösen Patzer von Feltscher hatte Schnatterer freie Bahn, über Boyamba kam der Ball zu Martinovic, der völlig freistehend aber an Weinkauf scheiterte und so das mögliche 3:1 für Mannheim vergab (53.).

Mit hoher Intensität auf beiden Seiten ging es weiter, allerdings waren Torchancen nun nicht mehr so häufig zu sehen. Die Akteure mussten dem tiefen Boden nun langsam Tribut zollen, immer wieder wurde der Spielfluss zudem von kleineren Fouls unterbrochen. Mannheim hatte die Angriffsbemühungen der Zebras nun besser im Griff und startete immer wieder gefährliche Gegenstöße. So verpasste in der 72. Minute Martinovic per Volleyschuss das 3:1 für den SVW.

Doch die Mannheimer hatten in der Schlussviertelstunde mehr zuzusetzen und sorgten in der 81. Minute für die Entscheidung. Nachdem Ajani am Ball vorbeigerutscht war, marschierte Boyamba auf der linken Seite nach vorne und spielte den Ball dann zurück an die Strafraumgrenze, dort nahm Martinovic Maß und traf mit einer Direktabnahme genau in den linken Torwinkel. MSV-Keeper Weinkauf war noch dran, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern.

Mehr passierte dann nicht mehr. Waldhof fuhr verdientermaßen einen Dreier ein und hält damit den Druck auf die Spitze hoch. Duisburg zeigte nach dem frühen Rückstand eine herausragende Reaktion, konnte der Partie aber keine Wende mehr geben und steckt nach der Pleite weiter tief im Keller fest.

Duisburg ist am Sonntag beim SC Freiburg II gefordert (13 Uhr), Mannheim trifft bereits am Dienstag in einem Nachholspiel auswärts auf 1860 München (19 Uhr).