2. Bundesliga

HSV-Top-Vorbereiter Dudziak sorgt für den nächsten Rückschlag

Nach Top-Torjäger Terodde fehlt nun wohl auch der Top-Vorbereiter

Dudziak sorgt für den nächsten Rückschlag

Hamburgs Jeremy Dudziak hat sich erneut an der Schulter verletzt.

Hamburgs Jeremy Dudziak hat sich erneut an der Schulter verletzt. imago images

Die erste Hälfte der laufenden Trainingswoche kann Daniel Thioune getrost als gebraucht abhaken. Den Montag hatte der HSV nach einem Corona-Verdachtsfall ausgerechnet bei Top-Torjäger Simon Terodde ausfallen lassen, Dienstag bestätigte sich die Schnelltest-Diagnose, und Mittwoch musste Jeremy Dudziak abtransportiert werden. Hamburgs bester Vorbereiter hat sich bei einem Trainings-Zweikampf wieder mal an der Schulter verletzt.

"Die Schulter-Thematik ist bei Jerry nicht neu", sagt Thioune. Die Schwere der Verletzung aber ist noch offen. Klar ist: Im Zentrum wird es für den Coach am Samstag gegen Heidenheim dünn. David Kinsombi wird wegen muskulärer Probleme bis Samstag nicht zurückkehren, lief zur Wochenmitte lediglich seine Runden in der Rehagruppe - mit dem Ex-Kieler, Dudziak und Terodde fehlt das zentrale offensive Dreigestirn und der Trainer redet die Probleme nicht klein: "Das ist in Summe ganz schön viel."

Er hat nun nicht nur seinen Mittelstürmer, sondern auch die beiden Positionen dahinter neu zu besetzen. Das Vorziehen von Aaron Hunt könnte eine Lösung sein, reißt aber wieder eine Lücke im Defensivzentrum: Mittelfeld-Kandidat Moritz Heyer wird aufgrund der Verletzungen von Toni Leistner und Rick van Drongelen noch in der Innenverteidigung benötigt, und Klaus Gjasula ist nach frisch auskuriertem Bänderriss im Knie eigentlich noch kein Startelf-Kandidat.

Sebastian Wolff

HSV sticht heraus - Premiere für Kapino - Hrgota rückt nach