Bundesliga

Ducksch plant Neuanfang beim BVB

Paderborn/Dortmund: Karten werden neu gemischt

Ducksch plant Neuanfang beim BVB

Hofft auf bessere Zeiten in Dortmund: Marvin Ducksch.

Hofft auf bessere Zeiten in Dortmund: Marvin Ducksch. imago

Ducksch konnte sich auch verletzungsbedingt nicht in Paderborn durchsetzen und sprach daher von einem "Seuchen-Jahr". Bereits im Sommer hatte der 21-Jährige Teile der Vorbereitung aufgrund einer Rückenverletzung verpasst. Später war er von Trainer André Breitenreiter und Born wegen mangelnden Trainingsfleißes kritisiert worden. Im Winter-Trainingslager in der Türkei zog er sich dann einen Mittelfußbruch zu, im März erlitt er die gleiche Verletzung und wurde operiert. Der Eingriff zog das vorzeitige Saison-Aus nach sich.

Eigentlich sollte Ducksch ab der kommenden Woche ohne Krücken und ohne Fußschiene gehen können und mit dem Aufbautraining beginnen. Da sich die Wunde aber zwischenzeitlich entzündet hatte und der Angreifer Antibiotika nehmen muss, wird sich der Genesungsprozess in die Länge ziehen. Ducksch wird voraussichtlich nicht bis zum Beginn der Vorbereitung beim BVB Ende Juni fit sein. Ohnehin ist seine Zukunft in Dortmund trotz Vertrags bis 2018 offen.

"Sobald ich fit bin, möchte ich mich in der Vorbereitung in Dortmund zeigen und einen Neuanfang starten", sagte Ducksch: "Es kommt ein neuer Trainer, die Karten werden neu gemischt."

Jan Reinold