Regionalliga

Lukas Aigner wechselt von Wacker Burghausen zum Chemnitzer FC

Müller und Milde verlängern

Drittliga-Rückkehr im Blick: Aigner wechselt nach Chemnitz

Lukas Aigner

Wechselt von Burghausen nach Chemnitz: Lukas Aigner. imago images

"Er bringt eine starke Physis und trotz seines jungen Alters eine gewisse Führungsmentalität mit sich, die unserer Mannschaft guttun wird", wird CFC-Sportdirektor Armin Causevic in einer Mitteilung des Vereins vom Freitag zitiert. Vertragsdetails nannten die Himmelblauen nicht.

Neben Physis und Mentalität bringt Aigner die Erfahrung aus insgesamt 77 Spielen in der Regionalliga Bayern mit. Ausgebildet wurde er im Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 München und schaffte auch den Sprung in die erste Mannschaft. Im Sommer 2018 wechselte der 1,84 Meter große Defensivspezialist schließlich nach Burghausen.

Für seine nächste Station, Chemnitz, verlässt er erstmals Bayern. "Ich freue mich nun darauf, bald für den Chemnitzer FC zu spielen und dafür zu kämpfen, dass der CFC schnellstmöglich wieder in die 3. Liga zurückkehrt", so Aigner nach seiner Vertragsunterschrift bei den Sachsen.

Ihre Verträge verlängert haben derweil Mittelfeldspieler Tobias Müller (27) und Linksverteidiger Paul Milde (25). Das Duo bleibt dem CFC auch nach dem Abstieg in die Regionalliga Nordost erhalten und geht damit in seine dritte Saison an der Gellertstraße. Angaben zur Vertragslaufzeit machte der Verein nicht.

cfl