3. Liga

Dynamo Dresden: Christoph Daferner und Patrick Weihrauch kommen

Dynamo vermeldet Neuzugänge Nummer elf und zwölf

Dresdner Doppelpack: Auch Daferner und Weihrauch kommen

Christoph Daferner, Patrick Weihrauch

Neu in der Dynamo-Offensive: Christoph Daferner (li.) und Patrick Weihrauch. imago images (2)

Der 22 Jahre alte Angreifer Christoph Daferner wechselt vom SC Freiburg zur SGD und hat nach Dynamo-Angaben einen Vertrag bis Juni 2023 unterschrieben. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Daferner selbst spielt damit weiterhin in Sachsen. In der vergangen Saison war der Mittelstürmer von den Breisgauern an Erzgebirge Aue ausgeliehen und erzielte in 21 Zweitliga-Einsätzen ein Tor. Zumeist war Daferner nur als Joker aufgeboten worden.

"Christoph Daferner ist ein physisch robuster und laufstarker Mittelstürmer, der sowohl im Spiel mit als auch gegen den Ball seine Qualitäten hat", charakterisiert Sportgeschäftsführer Ralf Becker den Neuzugang und hofft, durch die Verpflichtung Daferners "den Konkurrenzkampf in unserem Angriffsspiel weiter erhöhen" zu können.

Vor seiner Vertragsunterschrift absolvierte der Angreifer seinen Medizincheck im Dresdner Universitätsklinikum, beim Training am Freitagnachmittag soll er bereits auf dem Rasen stehen. "Die persönlichen Gespräche mit den Verantwortlichen und die sportlichen Ziele des Vereins haben mich überzeugt, dass dieser Schritt jetzt für mich zur richtigen Zeit kommt", wird Daferner in der Dynamo-Mitteilung zitiert. Für die SGD wird er mit der Rückennummer 33 auflaufen.

Auch Weihrauch kommt und soll Erfahrung einbringen

Nur eine halbe Stunde nach der Verpflichtung Daferners folgte schon die nächste Vollzugsmeldung: Auch Patrick Weihrauch läuft künftig für Dynamo auf. Der 26-Jährige, zuletzt für Arminia Bielefeld aktiv, kommt ablösefrei nach Dresden und erhält einen Zweijahresvertrag bis Juni 2022. Wie auch Daferner hat Weihrauch den Medizincheck bereits absolviert und nimmt am Freitagnachmittag am Mannschaftstraining teil.

"Patrick bringt eine Menge Erfahrung mit, die er bei uns einbringen soll", hofft Becker. "Er ist ein technisch gut ausgebildeter Spieler, der im Mittelfeld verschiedene Positionen besetzen kann. Zudem zeichnet Patrick seine Laufstärke und ein gutes Positionsspiel aus." In Bielefeld hatte Weihrauch seine Qualitäten zuletzt allerdings kaum einbringen können, in der abgelaufenen Saison kam er bei der Arminia erst nach dem Re-Start im Mai zum Einsatz, insgesamt auf nur fünf Spiele. Sein Vertrag war nach der Saison ausgelaufen und nicht verlängert worden.

Nun will der Mittelfeldspieler in Dresden zurück in die Spur finden, "da ich davon überzeugt bin, dass mit der SGD und dem gesamten Umfeld in den kommenden Jahren noch einiges möglich ist", wird Weihrauch in der Dresdner Mitteilung zitiert. Bei Dynamo erhält er die Rückennummer 10.

mib

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Drittligisten