18:48 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Will
Dresden

19:05 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Itakura
Schalke

19:07 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Drexler
Schalke

19:16 - 45. Spielminute

Tor 0:1
Terodde
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Terodde
Schalke

19:39 - 51. Spielminute

Tor 0:2
Terodde
Kopfball
Vorbereitung Drexler
Schalke

19:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Churlinov
für Latza
Schalke

19:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Diawusie
für Drchal
Dresden

19:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Palsson
für Bülter
Schalke

19:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Calhanoglu
für Ouwejan
Schalke

19:58 - 70. Spielminute

Tor 1:2
Will
Kopfball
Vorbereitung C. Löwe
Dresden

20:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Calhanoglu
Schalke

20:05 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Churlinov
Schalke

20:12 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
R. Becker
Dresden

20:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
S. Mai
für Mörschel
Dresden

20:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Matriciani
für Itakura
Schalke

20:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Sané
für Lode
Schalke

SGD

S04

2. Bundesliga

Terodde trifft doppelt: Schalker Arbeitssieg in Dresden

Königsblau setzt Konkurrenz unter Druck

Terodde trifft doppelt: Schalker Arbeitssieg in Dresden

"Wer auch sonst" scheint Matchwinner Simon Terodde nach seinem Doppelpack zu fragen.

"Wer auch sonst" scheint Matchwinner Simon Terodde nach seinem Doppelpack zu fragen. IMAGO/Eibner

Dresdens Trainer Guerino Capretti veränderte seine Startformation nach dem 1:1 beim 1. FC Nürnberg auf vier Positionen: Löwe, Will und Mörschel begannen für Giorbelidze, Stark und Diawusi, die allesamt auf der Bank saßen. Außerdem ersetzte Drchal den an Corona erkrankten Topscorer Daferner.

Schalke-Coach Mike Büskens musste im ersten Spiel mit dem neuen Co-Trainer Peter Hermann im Vergleich zum 2:1 gegen Hannover 96 ebenfalls einen gezwungenen Wechsel vornehmen: Der angeschlagene Zalazar wurde durch Latza vertreten. Zusätzlich begannen Ouwejan und Kaminski für Calhanoglu und Palsson. 

Will trifft den Pfosten und Terodde

In einer unspektakulären ersten Halbzeit auf Augenhöhe taten sich beide Mannschaften lange schwer damit, für offensive Highlights zu sorgen. Zwei Distanzschüsse von Akoto (4.) und Latza (8.) blieben somit vorerst die einzigen nennenswerten Torannäherungen - bis Dynamo nach einer knappen halben Stunde durch Will aus dem Nichts nur Zentimeter zur Führung fehlten, als ein abgefälschter Schuss am Pfosten landete (26.). Fraisl hätte sich in dieser Situation wohl vergeblich gestreckt.

2. Bundesliga, 28. Spieltag

Spieler des Spiels
FC Schalke 04

Simon Terodde Sturm

1
Spielnote

Spielerisch eine eher maue Vorstellung, doch die Spannung hat dafür entschädigt, insbesondere in der hektischen Schlussphase.

3
Tore und Karten

0:1 Terodde (45', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Terodde)

0:2 Terodde (51', Kopfball, Drexler)

1:2 Will (70', Kopfball, C. Löwe)

Dynamo Dresden
Dresden

K. Broll3,5 - Akoto4, Sollbauer3,5, Knipping5, C. Löwe3,5 - Will3,5 , Mörschel4,5 , Kade4 - M. Schröter3,5, Drchal4,5 , Batista Meier3,5

FC Schalke 04
Schalke

Fraisl3 - Lode4 , Thiaw2,5, M. Kaminski3, Ouwejan3,5 - Itakura3,5 , Flick4, Drexler2,5 , Bülter4 , Latza4 - Terodde1

Schiedsrichter-Team
Harm Osmers

Harm Osmers Hannover

2,5
Spielinfo

Stadion

Rudolf-Harbig-Stadion

Zuschauer

30.273 (ausverkauft)

Anschließend wurde das ohnehin schon durchschnittliche Spiel zerfahrener, ehe Dresden in den letzten Minuten des ersten Durchgangs nochmal aufdrehte. Anstatt sich aber dafür zu belohnen, legte Dynamo den Knappen kurz vor der Pause die Führung auf: Broll und Knipping schenkten den Ball her, bevor Will Terodde im Sechzehner legte, der anschließend souverän vom Punkt verwandelte (45.) und damit den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte.

Terodde legt schnell nach

Was kurz vor dem Seitenwechsel gelang, funktionierte dann auch direkt nach der Pause nochmals: Wieder traf Terodde, nachdem Dynamo einen Eckball mehrfach nicht entscheidend hatte klären können (51.). Ein Wirkungstreffer, nach dem die Schalker die Entscheidung durch Ouwejan jedoch knapp verpassten (59.). 

Wills Anschluss reicht nicht

Die Hausherren blieben somit in der Partie und schienen nach einer Chance durch Batista Meier (64.) wieder an ein Comeback zu glauben. Nachdem Bülter die Schalker Entscheidung erneut verpasste (67.), machte sich dieser Glauben bezahlt: Will korrigierte sein Foul an Terodde und nickte zum Anschlusstreffer ein (70.). 

Eine Initialzündung auf Dresdner Seite blieb jedoch aus. Calhanoglu fabrizierte zwar kurz nach einer Halbchance auf den dritten Treffer (72.) fast ein Eigentor (74.), wirklich klare Möglichkeiten auf den Ausgleich hatte Dynamo aber nicht mehr, es blieb beim 2:1 für die Gäste. 

Dresden reißt am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) zum SV Sandhauen und will dort den ersten Sieg des Jahres feiern, während der FC Schalke 04 tags zuvor zur gleichen Zeit den FC Heidenheim empfängt und Big Points gegen einen Verfolger im Aufstiegsrennen sammeln möchte.