Bundesliga

Drei Szenarien bei Bornauw für den 1. FC Köln - Kommt Arabi?

Wird mit dem Bielefelder ein alter Bekannter Heldt-Nachfolger?

Drei Szenarien und keine Eile bei Bornauw - Kommt Arabi?

Bielefelds Geschäftsführer Sport Samir Arabi könnte als Nachfolger von Horst Heldt zum 1. FC Köln wechseln.

Bielefelds Geschäftsführer Sport Samir Arabi könnte als Nachfolger von Horst Heldt zum 1. FC Köln wechseln. imago images

Ungeachtet der Tatsache, dass Transfereinnahmen nötig sind für das wirtschaftliche Wohlergehen des 1. FC Köln, will der Klub nichts verschenken. Deshalb wird sich ein möglicher Wechsel von Sebastiaan Bornauw (22) zum VfL Wolfsburg ziehen. Ein erstes Angebot des Champions-League-Teilnehmers über rund acht Millionen Euro Ablöse registrierte man in Köln - und ging zur Tagesordnung über.

Komfortable Situation für den FC

Es gibt aktuell drei Szenarien für die Zukunft des Belgiers: einen Verkauf, der eine deutlich zweistellige Millionensumme einbringt. Den Versuch, den Vertrag des Spielers über 2024 zu verbesserten Konditionen hinaus zu verlängern und ihn vorerst zu behalten. Schließlich den Stopp jeglicher Gespräche und den Rückzug auf den Standpunkt, dass der aktuelle Kontrakt eben noch drei Jahre läuft. Insgesamt eine komfortable Situation für einen abgebenden Verein zu Beginn des Sommers. Für keinen anderen Spieler gingen bislang Angebote ein. Gerüchte gibt es naturgemäß um Ellyes Skhiri und Ismail Jakobs, den frisch gebackenen U-21-Europameister. Der gedachte Stammkader bereitet wenig Probleme, von den (nur) drei Spielern, die Horst Heldt fest verpflichtete, ist Dimitrios Limnios ein Problemfall, für Ondrej Duda und Sebastian Andersson gilt dies nicht.

Spielersteckbrief Bornauw
Bornauw

Bornauw Sebastiaan

Arminia Bielefeld - Vereinsdaten
Arminia Bielefeld

Gründungsdatum

03.05.1905

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Blau

1. FC Köln - Vereinsdaten
1. FC Köln

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Kommt Arabi als Heldt-Nachfolger?

Klar ist, dass der FC erst dann weiter in Sachen Kaderverstärkung investieren kann, wenn sich auf der Einnahmeseite etwas tut. Ein linker Innenverteidiger dürfte auf der Liste ganz oben stehen, ebenso ein Sechser, da neben Marco Höger (31) auch Europameister Salih Özcan (23) den Klub verlassen wird und Skhiris Zukunft ungeklärt ist. Um Personalien wie diese kümmert sich aktuell Jörg Jakobs, der Interims-Sportchef. Möglich, dass dessen Job einer übernimmt, der vor zwei Jahren Kontakt zum FC hatte, sich damals allerdings für einen Verbleib bei Arminia Bielefeld entschied: Samir Arabi (42).

Der gebürtige Aachener hatte bereits vor rund zehn Jahren als Scout mit Jakobs bei Alemannia Aachen zusammengearbeitet, ehe er zum damaligen Drittligisten Arminia Bielefeld wechselte, den er als Geschäftsführer Sport in die Bundesliga und zum Klassenverbleib führte.

Frank Lußem

So sehen die Sommerfahrpläne der 18 Bundesligisten aus