2. Bundesliga

Drei Kandidaten als Soto-Ersatz

Mainz: Stürmer Jovanovic bleibt und trifft

Drei Kandidaten als Soto-Ersatz

Jovanovic (vorne) und Feulner im Zweierkajak

Beim "Teambuilding" im Zweierkajak: Ranisav Jovanovic, der in Mainz bleibt, und Markus Feulner, der bis September Sotos Job machen soll. imago

Der erste Test im Trainingslager im emsländischen Herzlake verlief auch ganz nach dem Geschmack des Trainers. Mit 5:0 wurde am Montagabend der Regionalligist BV Cloppenburg dank einer ansprechenden Leistung bezwungen.

Unter den Torschützen fand sich auch Ranisav Jovanovic, der dem Kader der 05er eigentlich gar nicht mehr angehören sollte, zu groß schien die Konkurrenz im Sturm. Nach einem klärenden Gespräch mit dem neuen Coach will der 27-Jährige allerdings noch einmal angreifen und profitiert momentan vom Ausfall des Mainzer Top-Stürmers Felix Borja (16 Tore in der Saison 2007/08), der wegen Problemen an der Achillessehne nicht am Training teilnehmen kann.

Nach wie vor wird ein Ersatz für Spielmacher Elkin Soto gesucht, der den Mainzern bis zum 14. September fehlen wird. Im Spiel gegen Cloppenburg testete Andersen zunächst Daniel Gunkel auf dieser Position, brachte dann nach gut einer Stunde den 20-jährigen Neuzugang Jahmir Hyka, der beim Coach einen guten Eindruck hinterließ. Da Gunkel allerdings im defensiven Mittelfeld wertvoller erscheint, werden Markus Feulner die besten Chancen auf Sotos Platz eingeräumt. Der 26-Jährige soll am kommenden Samstag im Testspiel gegen den SV Wilhelmshaven seine Chance bekommen.

In der Abwehr scheint sich bei den Mainzern ebenfalls eine Lösung anzubahnen. Wurde nach dem Abgang von Neven Subotic noch über einen Ersatz nachgedacht, scheint sich auf dieser Position jetzt Neuzugang Niko Bungert festzuspielen. "Es ist schwer, an ihm vorbeizukommen", so Andersen.

Positive Meldung auch bei Bo Svensson. Nach einer Achillessehnen-OP scheint sich eine frühzeitige Rückkehr für Ende August anzubahnen.

Eberhard Walther