Bundesliga

FC Bayern München: Darauf kommt es für den großen Wurf an

Neuer und Co. werden in der heißen Endphase wichtig

Drei Bausteine: Darauf kommt es für Bayerns großen Wurf an

Auf sie wird es jetzt auch ankommen: Benjamin Pavard und Manuel Neuer.

Auf sie wird es jetzt auch ankommen: Benjamin Pavard und Manuel Neuer. picture alliance

Manuel Neuer: Logisch, mag man nun denken. Ja, und dennoch eine extra Erwähnung wert. Ohne die Nummer 1 in Topform wird es vor allen in der Champions League schwer. Als Referenz genügt ein kurzer Blick in die jüngste Erfolgsvergangenheit. Den Finalsieg gegen Paris St. Germain im vergangenen August hätte es ohne Neuer in Gala-Form wohl nicht gegeben. Ein 50:50-Spiel, in dem am Ende das Tor von Kingsley Coman genügte, weil Weltstars wie Mbappé oder Neymar an Neuer verzweifelten. Bedenkt man die in dieser Saison nicht gerade sattelfeste Abwehr der Bayern, wird es schon beim Wiedersehen mit Paris auch auf den Welttorhüter ankommen. Ebenso beim Spitzenspiel in Leipzig. RB erinnert sich ungern an das Pokalfinale 2019, als Neuer beim 0:3 nicht zu überwinden war.

Benjamin Pavard: Die Aufzählung des Franzosen mag mehr überraschen als die von Neuer, ist aber genauso folgerichtig. Auch hier vor allem mit Blick auf die Champions League. Beim Finalturnier 2020 stand der Weltmeister nie in der Startelf, kämpfte er mit den Folgen einer Verletzung. Dadurch rückte Joshua Kimmich nach rechts, im Mittelfeld wurde der Platz für Thiago an der Seite von Leon Goretzka frei. Doch der Spanier spielt nun in Liverpool, Kimmich wird im Mittelfeld dringend benötigt. Also muss Pavard liefern, was er in dieser Saison längst nicht immer tat. Seinen Flanken mangelt es oft an Präzision, durch seinen Offensivdrang fanden die Gegner immer wieder Lücken über Bayerns rechte Abwehrseite, gerne lässt Pavard diese ungestört flanken. Zuletzt steigerte er seine Form und wird dies konstant weiter tun müssen. Als Alternative bietet sich Trainer Hansi Flick ansonsten Innenverteidiger Niklas Süle, der als Aushilfe rechts hinten defensiv zu überzeugen wusste.

Die offensiven Außen: Erstmals hat Flick den Luxus, Kingsley Coman, Serge Gnabry und Leroy Sané nicht nur gleichzeitig gesund und fit, sondern auch in guter Form zu haben. Jeder aus dem Trio muss Gas geben, um ein Startelfmandat zu erhalten, gleichzeitig kann Flick nach Leistung und nötigen Regenerationspausen wechseln. Bayerns Offensive ist seit den Zeiten von Franck Ribery und Arjen Robben auf ein starkes Flügelspiel ausgelegt. Wenn ihre Erben glänzen, entlastet dies in der Mitte Lewandowski und Müller und macht die Offensive zusammen mit dem immer wieder nach vorne stoßenden Goretzka für jede Abwehr dieser Welt brandgefährlich und unberechenbar.

Frank Linkesch

Wendt verabschiedet sich, Alaba überholt Ribery - Die Rekord-Legionäre der Bundesligaklubs