Bundesliga

Dreesen: "Wir haben das Richtige getan"

Bayerns Vorstandsvorsitzender verteidigt die Trainer-Entscheidung

Dreesen: "Wir haben das Richtige getan"

Steht voll hinter dem Neuanfang im Sommer: Bayerns Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen.

Steht voll hinter dem Neuanfang im Sommer: Bayerns Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen. IMAGO/Eibner

"Ich bin erst mal sehr froh, dass wir eine Reaktion der Mannschaft gesehen haben", atmete Dreesen nach dem späten 2:1-Siegtor von Harry Kane gegen RB Leipzig durch. Das Spiel an sich allerdings war schnell abgehakt, die übergeordneten Themen dominieren den Rekordmeister. Also erklärte Dreesen noch einmal Vorgang und Motivation der Entscheidung, im Sommer mit einem neuen Trainer in die Saison zu gehen.

"Wir haben miteinander entschieden, dass es für die Mannschaft, für den Klub und auch für ihn besser ist, wenn wir im Sommer auseinandergehen und einen Neuanfang machen." Die Frage, ob es wirklich einvernehmlich zugegangen sei, konterte Dreesen: "Thomas ist jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und eine Meinung hat, die er auch vertritt. Wenn er nicht der Meinung gewesen wäre, hätten wir nicht zusammen in einer Presseerklärung gesagt, dass wir uns einvernehmlich trennen."

Wir haben gesehen, es funktioniert so nicht. Und deswegen haben wir entschieden, dass wir es anders machen wollen.

Jan-Christian Dreesen

Wie schon Tuchel in der Pressekonferenz am Freitag sieht auch Dreesen nicht den einen Alleinschuldigen an der bislang insgesamt enttäuschenden Saison. "Thomas hat gesagt, dass man nicht nur bei einem Fehler suchen sollte, wir sind sowieso nicht auf der Fehlersuche. Wir haben nur gesehen, es funktioniert so nicht. Und deswegen haben wir entschieden, dass wir es anders machen wollen." Den Zeitpunkt des Gesprächs und der Bekanntgabe hält der Bayern-Boss für angemessen: "Ich hatte das Gefühl, dass wir miteinander sprechen müssen, und ich glaube, wir haben das Richtige gemacht."

Dreesen wünscht sich Kontinuität

Den zuletzt hohen Trainerverschleiß beim Rekordmeister sieht auch Dreesen. "Das können wir besser machen. Wir streben wieder mehr Kontinuität auf dem Trainerstuhl an." Das wiederum bestimmt die Mannschaft mit ihren Leistungen und Ergebnissen mit. Dreesen verteidigte den Kader. "Es ist nicht angemessen, über die Qualität der Mannschaft zu reden. Wir haben eine hervorragende Qualität."

Auch Kritik am vergangenen Transfersommer bügelte Dreesen weg: "Ich darf daran erinnern, dass wir nicht nur mit Harry Kane einen Weltklasse-Stürmer geholt haben, sondern auch mit Min-jae Kim den besten Verteidiger der Serie A. Insofern kann ich nicht sehen, dass wir im Transfersommer nur Schlechtes gemacht haben. Ganz im Gegenteil. Wir haben vielleicht am Ende ein, zwei Spieler nicht bekommen, die wir gerne wollten, aber das heißt nicht, dass es ein schlechter Transfersommer war."

Klar ist schon jetzt: Auch der kommende wird spannend, denn einen Umbruch im Kader wird es sehr wohl geben, er ist dringend nötig. Daran ändert das 2:1 gegen Leipzig samt ordentlichem Vortrag nichts. 

Frank Linkesch

Bilder zur Partie Bayern München gegen RB Leipzig