Bundesliga

Dovbyk weiter Kandidat beim FCA - VfB-Interesse erkaltet

Komplizierte Modalitäten ein Knackpunkt - Trabzon bietet wohl mehr

Dovbyk weiter Kandidat beim FCA - VfB-Interesse erkaltet

Könnte noch nach Augsburg wechseln: Artem Dovbyk.

Könnte noch nach Augsburg wechseln: Artem Dovbyk. IMAGO/Shutterstock

Kontakte zwischen dem Bundesliga-Zwölften aus Stuttgart und Dovbyk gab es nach kicker-Informationen sehr wohl. Offenbar war der bullige Linksfuß als potenzieller Nachfolger für Sasa Kalajdzic ein Thema, dessen gerade erst bekanntgegebener Transfer zu den Wolverhampton Wanderers 18 Millionen Euro plus Boni in die VfB-Kassen spült. Allerdings sollen die Gespräche mit den Stuttgartern mittlerweile auf Eis liegen.

Anders ist das in Sachen FCA. Trotz des gerade erst finalisierten Transfers von Mergim Berisha, der von Fenerbahce Istanbul an den Lech kommt, scheinen die Verantwortlichen noch Handlungsbedarf zu sehen - dazu passen auch Gerüchte aus den Niederlanden um eine Ausleihe des Augsburger Rekordtransfers Ricardo Pepi zum FC Groningen. Dovbyk ist nach wie vor ein Kandidat bei den bayerischen Schwaben, genauso wie bei Trabzonspor in der Türkei. Allerdings könnten die komplizierten Modalitäten ein Knackpunkt sein, der den Deal erschwert.

Dovbyk steht noch bis Dezember 2023 beim SK Dnipro-1 unter Vertrag, dem inoffiziellen Nachfolgeklub des schuldenbedingt aufgelösten FK Dnipro. Doch ein Teil der Rechte an dem Profi liegt noch beim FC Midtjylland, wo der Offensivmann zwischen 2018 und 2020 unter Vertrag stand. Um sich die Dienste des elffachen ukrainischen Nationalspielers zu sichern, wäre also ein sehr ordentlicher, einstelliger Millionenbetrag erforderlich, um die anderen Parteien zur Zustimmung zu bewegen. Unklar, ob der FCA dies aufzubringen bereit ist.

Sportlich sollte der 1,89-Meter-Mann das Niveau für die Bundesliga mitbringen. In der Premjer Liha kam er in der jüngsten Spielzeit 2021/22 auf starke 14 Treffer und fünf Vorlagen in 17 Einsätzen, ehe die ukrainische Beletage wegen des russischen Angriffskriegs abgebrochen werden musste. Zudem verfügt der Nationalspieler bereits über Erfahrung im Ausland, spielte unter anderem für SönderjyskE und eben Midtjylland in Dänemark. Die Frage ist, ob die komplizierten Verhandlungen sich noch in der am Donnerstag für den deutschen Markt endenden Transferperiode finalisieren lassen. Zumal Trabzon dem Vernehmen nach deutlich mehr bieten soll als der FCA.

Benni Hofmann

Das sind die Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23