3. Liga

Dotchev will aus der Situation "schnellstmöglich rauskommen"

MSV empfängt Eintracht Braunschweig

Dotchev ist die "Endspiele" leid - Tendenz geht zu Bouhaddouz

Sehnt sich nach einer Erfolgsserie: Pavel Dotchev.

Sehnt sich nach einer Erfolgsserie: Pavel Dotchev. imago images/Fotostand

Nach dem 0:1 gegen Türkgücü empfängt Duisburg am Samstag den Absteiger Eintracht Braunschweig (LIVE! ab 14 Uhr bei kicker). Trotz der Niederlage sah Dotchev Fortschritte bei seiner Mannschaft. "Wir haben ein Spiel geliefert, bei dem ich eine fußballerisch und defensiv stark verbesserte Mannschaft gesehen habe. Natürlich ist noch nicht alles optimal, aber der Trend war deutlich zu erkennen", so der 55-Jährige auf der Pressekonferenz am Freitag. "Ich war mit der Leistung einverstanden, nur das Ergebnis war enttäuschend."

Dotchev will eine "Serie" starten

Der Trainer sehne sich danach, "auch mal eine Serie zu starten".  Dotchev habe das Gefühl, er habe "jede Woche Endspiele", denn jede Partie sei spannend und habe eine "besondere Bedeutung". Was er künftig verbessern wolle, ist das "Durchschlagsvermögen im letzten Drittel". Deshalb habe das Team zu wenig Punkte: "Wir wissen ganz genau, wie die Situation ist und wollen da schnellstmöglich rauskommen."

Wir wissen ganz genau, wie die Situation ist und wollen da schnellstmöglich rauskommen.

Pavel Dotchev

Ob der Start einer Erfolgsserie gegen die Löwen gelingt? Die Tabelle spricht derzeit eher für die Gäste. Mit zwölf Zählern sowie einem Torverhältnis von 10:7 stehen diese auf dem 8. Tabellenplatz, während Duisburg mit 8:11 Toren sechs Plätze dahinter verweilt (9 Punkte).

Bretschneider zurück im Mannschaftstraining - Tendenz zu Bouhaddouz im Sturm 

Fehlen werden dem MSV die Langzeitverletzten Chinedu Ekenu (Reizung im Fußgelenk) sowie Rudolf Ndualu (Oberschenkelprobleme). Dafür trainierte Niko Bretschneider nach seiner Erkältung wieder über weite Strecken mit dem Team. Ob Marvin Bakalorz, der an Wadenproblemen leidet, eingesetzt werden kann, entscheidet sich kurzfristig. Ebenso sei noch offen, ob Orhan Ademi auflaufen wird. Da der Offensivmann das Training am Donnerstag aufgrund von Oberschenkelproblemen abbrach, tendiere Dotchev eher zu Aziz Bouhaddouz. Wer letztlich gegen Braunschweig stürmt, wird sich am Samstag zeigen.

kon

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Türkgücü-Torjäger Vrenezi bringt den MSV spät um Zählbares

alle Videos in der Übersicht