3. Liga

Dotchev gegen Viktoria: "Geht mir nicht um Schadenfreude"

Der MSV-Coach vor dem Spiel gegen seinen Ex-Klub

Dotchev: "Geht mir nicht um Schadenfreude"

Will mit den Duisburgern eine Siegesserie aufbauen: Trainer Pavel Dotchev.

Will mit den Duisburgern eine Siegesserie aufbauen: Trainer Pavel Dotchev. Getty Images

In den ersten neun Spielen hat Viktoria Köln erst fünf Punkte erbeutet und belegt den vorletzten Tabellenplatz. MSV-Coach Dotchev hatte nicht mit diesem Saisonstart seines ehemaligen Vereins gerechnet. "Ich bin der Meinung, dass Viktorias Mannschaft in der Rückrunde und vor allem an den letzten Spieltagen sehr stabil war und konstant gepunktet hat." In der aktuellen Saison konnte die Elf von Olaf Janßen jedoch erst einen Sieg erringen. Dennoch ist sich Dotchev sicher, Viktoria Köln kann die Kehrtwende packen. "Der Verein an sich ist sehr ruhig, selbstbewusst, sachlich und fachlich", beschreibt der Bulgare auf der Pressekonferenz am Donnerstag die aktuelle Situation des Gegners.

Sind das meine Ex-Spieler, oder was?

Pavel Dotchev

Anderthalb Jahre coachte Dotchev die Kölner an der Seitenlinie, nun spielen einige seiner damaligen Schützlinge am Wochenende gegen den MSV. Ob dies am kommenden Samstag von Vor- oder von Nachteil sein wird, kann der 55-Jährige nicht sagen. "Wenn ich an letztes Jahr zurückdenke, waren die Spieler bis zur Haarspitze motiviert, sie haben uns hoch angelaufen und uns auf dem Platz gejagt", erinnert sich Dotchev an das letzte Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub. "Ich habe geguckt und habe gesagt: Sind das meine Ex-Spieler, oder was?" Andererseits seien "nicht mehr so viele Spieler von damals" bei Köln unter Vertrag, was den Duisburger Trainer beruhigt wirken ließ.

Am Samstag ist das "gute Verhältnis" zu Mitarbeitern bei Viktoria Köln für den 55-Jährigen irrelevant. Mit seinen Duisburgern wolle er "auf alles vorbereitet sein" und mit einem Erfolg gegen Köln eine Siegesserie starten, nach der er sich schon sehne. Der Gegner ist ihm bei der Siegesserie egal: "Mir ist egal ob der Gegner Viktoria heißt oder Meppen oder Zwickau, das ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass wir gewinnen, es geht nicht um Schadenfreude."

3. Liga - Highlights by MagentaSport

MSV-Sieg mit Traumtor - Bretschneider braucht sich "nicht mehr verarschen lassen"

alle Videos in der Übersicht

Zwei der letzten drei Partien konnte der MSV gewinnen. Dass Dotchev in Orhan Ademi aktuell nur auf einen echten Stürmer zurückgreifen kann, lässt den Bulgaren entspannt. "Die Menschen neigen oft dazu sich viele Sorgen über Dinge zu machen, die nicht passiert sind", sagt der Trainer im Hinblick auf eine mögliche Überbelastung seines Angreifers.

Um 14 Uhr empfängt Viktoria Köln den MSV Duisburg. Für Köln wären es wichtige Punkte gegen den Abstieg, sie rangieren aktuell auf dem 19. Tabellenplatz. Dotchev und seine Duisburger könnten sich mit einem Auswärtserfolg an der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

kon

Die Trainer in der 3. Liga