Bundesliga

Dortmund überzeugt abermals nicht: 1:3 gegen Bochum

Nach dem 1:1 gegen Paderborn

Dortmund überzeugt abermals nicht: 1:3 gegen Bochum

Erfolgreich gestört: Die Bochumer Janelt und Losilla bekämpfen Dortmunds Bellingham.

Erfolgreich gestört: Die Bochumer Janelt und Losilla bekämpfen Dortmunds Bellingham. Getty Images

Coach Lucien Favre tauschte im Vergleich zum nicht gerade souveränen Remis gegen Bundesliga-Absteiger Paderborn seine gesamte Startelf aus, setzte gegen Bochum auf zahlreiche bewährte Kräfte - und einige Youngster. So waren Unbehaun (19), Bakir (19) und Bellingham (17) mit von der Partie. Auch Tachie und Duman, zwei Akteure der Dortmunder Zweitvertretung, durften sich gegen den VfL präsentieren.

BVB zu harmlos - und unkonzentriert

Die Gäste aus dem Ruhrpott bauten gegen den Bundesligisten auf eine kompakte Abwehr und wollten vorne Nadelstiche setzen. Der Matchplan ging voll und ganz auf: Dortmund verzeichnete im ersten Durchgang nur einen wirklich vielversprechenden Abschluss durch Brandt (39.) und fand sonst keinen Weg am VfL-Bollwerk vorbei.

Oftmals scheiterte der BVB auch schon im Spielaufbau aufgrund unpräziser Zuspiele. Ein solches wurde den Schwarz-Gelben in der 16. Minute sogar zum Verhängnis: Ganvoula vollendete nach Vorarbeit von Zoller, der Empfänger eines schwerwiegenden Fehlpasses von Unbehaun war, ins leere Tor. Neun Minuten später fand sich Ganvoula in der Rolle des Vorbereiters wieder, flankte an den kurzen Pfosten, wo Zoller bereitstand und per Hinterkopf zum 2:0 einnetzte.

Ganvoula eiskalt, Hummels wunderschön

Mit frischen Beinen und keinen personellen Veränderungen wollte Dortmund im zweiten Durchgang die Wende schaffen, doch bereits nach 28 Sekunden setzte es den nächsten Nackenschlag: Ganvoula schnappte sich einen verhungerten Rückpass von Wolf und schob lässig am vergeblich herausgeeilten Unbehaun vorbei zum 3:0 ein.

Insgesamt wirkte die Favre-Elf nach dem Wiederanpfiff zielstrebiger und gefährlicher, schaffte in der 67. Minute schließlich den sehenswerten Anschlusstreffer. Kapitän Hummels legte sich ein flaches Zuspiel von Tachie in die Luft, drehte sich um die eigene Achse und feuerte das Spielgerät durch die Beine von Drewes zum 1:3. Ein weiterer Treffer sollte den Schwarz-Gelben trotz der deutlichen Leistungssteigerung aber nicht mehr gelingen - Borussia Dortmund musste sich mit dem enttäuschenden 1:3 begnügen und ist seit nunmehr drei Vorbereitungsspielen ohne Sieg.