3. Liga
3. Liga Analyse
14:07 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
Krasniqi
Oldenburg

14:31 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund II)
Pasalic
Dortmund II

14:32 - 30. Spielminute

Tor 0:1
Starke
Linksschuss
Vorbereitung Krasniqi
Oldenburg

14:38 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
Zietarski
Oldenburg

15:11 - 52. Spielminute

Tor 1:1
Pasalic
Linksschuss
Vorbereitung Papadopoulos
Dortmund II

15:17 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
L. Deichmann
Oldenburg

15:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
M. Schmidt
für Krasniqi
Oldenburg

15:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Pohlmann
für Braaf
Dortmund II

15:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Aning
für Pasalic
Dortmund II

15:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Hasenhüttl
für Wegner
Oldenburg

15:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Möschl
für Brand
Oldenburg

15:27 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund II)
Papadopoulos
Dortmund II

15:28 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
Plautz
Oldenburg

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Broschinski
für Tattermusch
Dortmund II

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Semic
für Elongo-Yombo
Dortmund II

15:45 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Gürpüz
für Michel
Dortmund II

15:47 - 89. Spielminute

Tor 1:2
Zietarski
Kopfball
Vorbereitung Plautz
Oldenburg

15:49 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Knystock
für Starke
Oldenburg

15:49 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Herbst
für Badjie
Oldenburg

BVB

OLD

3. Liga

Zietarski köpft Oldenburg zum nächsten Sieg

VfB trifft spät

Zietarski köpft Oldenburg zum nächsten Sieg

Grund zur Freude: Der VfB Oldenburg gewann mit 2:1 gegen Dortmund II.

Grund zur Freude: Der VfB Oldenburg gewann mit 2:1 gegen Dortmund II. IMAGO/Nordphoto

Dortmunds Trainer Christian Preußer hatte nach dem 0:3 bei Dynamo Dresden mehr Mut gefordert, und das wollte seine Mannschaft offensichtlich von Beginn an umsetzen.  Finnsson, Michel, Elongo-Yombo, Braaf und Tattermusch begannen für den gesperrten Suver, Coulibaly, Aning, Kamara und Njinmah. Neuerungen, die dem BVB offenbar Schwung brachten. Die erste bessere Chance hatten die Hausherren, als Papadopoulos Boevink aus großer Distanz prüfte (17.). 

Wenig später forderte dann Oldeburg, bei denen VfB-Coach Dario Fossi nach dem 4:3 gegen den VfL Osnabrück Boevink für Mielitz brachte, einen Strafstoß: Starke fiel im Duell mit Pasalic, doch der Kontakt war zu wenig für einen Elfmeter (23.). Das war lange Zeit die einzige Offensivaktion der Gäste, es spielte weiter nur Dortmund. Braaf verpasste den VfB-Kasten nur knapp (27.). 

Starke trifft zur Führung - Pasalic gleicht aus

3. Liga, 8. Spieltag

Während Dortmund das Spiel machte, erzielte Oldenburg die Führung: Krasniqi überspielte die BVB-Abwehr mit einem tollen Chip-Ball auf Starke, der vor Unbehauen die Ruhe behielt und den Keeper zum 1:0 überlupfte (30.). Weil der Torschütze das Zuspiel mit der Hand mitnahm, hätte der Treffer allerdings nicht zählen dürfen. 

Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause, aus den Kabinen kam der kleine BVB jedoch mit einer Mission. Während Elongo-Yombo kurz nach Wiederanpfiff noch knapp verpasste (48.), belohnte Pasalic die erhöhten Bemühungen der Hausherren. Der Rechtsaußen zog nach einem schnell ausgeführten Freistoß in die Mitte und traf mit einem satten Schuss ins linke untere Eck (52.).

Nach dem Ausgleich hätte Dortmund in Form von Braaf (55.) und Elongo-Yombo (58.) den zweiten Treffer erzielen können, beide verpassten jedoch den Führungstreffer. Mit dem erneut einsetzenden Regen plätscherte das Spiel dann eine ganze Weile vor sich hin, Spielfluss entstand kaum.

Oldenburg eiskalt 

Als alles bereits nach einem 1:1-Unentschieden aussah, zeigte sich der Aufsteiger kurz vor Ende der regulären Spielzeit eiskalt und ging mit der einzigen größeren Chance des zweiten Durchgangs erneut in Front. Plautz machte einen zweiten Ball von der linken Seite erneut scharf, den Zietarski per Kopf im BVB-Tor versenkte (89.). Dortmund warf im Anschluss alles nach vorne, kam in den sechs Minuten Nachspielzeit aber nicht mehr zum Ausgleich. So konnten die Gäste den zweiten Sieg in Folge einfahren und zumindest zwischenzeitlich auf den elften Tabellenplatz springen. 

Weiter geht es für die kleinen Dortmunder am kommenden Samstag (14 Uhr) mit einem Duell gegen den FSV Zwickau. Oldenburg empfängt zur gleichen Zeit Mitaufsteiger Bayreuth. 

Rekord-Torschützen der 3. Liga: Schnatterer und Grimaldi rücken vor